Marseille: Auto rast in Bushaltestelle - eine Tote

Marseille: Auto rast in Bushaltestelle - eine Tote
+
Eine kleine Meditation zum Thema Versuchung kommt von Thomas Neuberger, katholischer Pfarrvikar in Geretsried. 

Gott und die Welt 

Kleine Meditation zum Thema Versuchung

Thomas Neuberger, katholischer Pfarrvikar in Geretsried, macht sich zum Beginn der Fastenzeit Gedanken zum Thema Versuchung. 

Geretsried – „Versuchungen sollte man nachgeben. Wer weiß, ob sie wiederkommen!“ Dieses denkwürdige Zitat stammt von Oscar Wilde. Genau dieses Zitat ist bei uns in der Stadt in der Filiale eines Bäckers an die Wand gemalt. Darunter ein Tisch voll mit Kuchen, Torten und anderen Köstlichkeiten. Das sind natürlich sehr verständliche Versuchungen, finde ich. Und verständlich ist auch, dass ein Bäcker sich wünscht, dass die Menschen der Versuchung, viel davon zu essen, nachgeben. Aber sind das wirklich echte Versuchungen?

Was ist denn eine Versuchung? 

Fragt man ein bekanntes Online-Lexikon, dann findet man da die Definition: „Eine Versuchung ist ein Anreiz oder die Verleitung zu einer Handlung, die reizvoll erscheint, jedoch unzweckmäßig ist, einer sozialen Norm widerspricht oder verboten ist.“ Gut, wenn man sich nun als Ziel für die Fastenzeit gesetzt hat, auf Kuchen und Süßigkeiten zu verzichten, dann kann man einen Tisch voller Leckereien schon als Versuchung sehen. Zumindest ist der Kuchen beim Fasten eher „unzweckmäßig“.

Macht und Geld als klassische Versuchungen

Die weitaus größere Versuchung als Kuchen wäre klassischerweise Macht oder Geld. Damit wurde zumindest schon Jesus in Versuchung geführt – und bis heute noch viele andere Menschen. Jesus hat ganz entschieden Nein gesagt zum Angebot des Versuchers. „Alle Reiche der Welt mit ihrer Pracht“, wie es im Matthäusevangelium heißt, waren für ihn kein Anreiz, wenn er dadurch die Beziehung zu Gott verlieren würde. Es ist beruhigend zu erleben, dass auch heute Menschen andere Güter höher stellen als Macht, Einfluss, Geld oder Besitz. Erst vor Kurzem konnten wir lesen, dass es Menschen gibt, die das Wohl eines Fremden höher stellen als die Unversehrtheit des eigenen Autos. Solche Menschen retten dann Leben, selbst wenn dabei vom eigenen Luxusauto nur ein Haufen Schrott übrig bleibt.

Heiliger Geist und das menschliche Gewisse als gute Richtschnur

Was antworten wir jetzt Oscar Wilde? Machen wir es wie Jesus und sagen kategorisch Nein? Oder beten wir vielleicht sogar mit seinen Worten „Führe uns nicht in Versuchung“? Machen wir es wie der Autofahrer, der bei aller Versuchung, sein teures, motorisiertes Hab und Gut zu schützen, noch ein höheres Gut gefunden hat, nämlich ein Menschenleben? Ich weiß nicht, warum der Autofahrer auf der A 9 so gehandelt hat. Von Jesus heißt es, er wurde in seiner Versuchung vom Heiligen Geist geführt. In jedem Fall glaube ich daran, dass der Heilige Geist und das Gewissen der Menschen in vielen Versuchungen des Lebens eine gute Richtschnur sind, den richtigen Weg zu finden.

Damit dann Oscar Wilde aber nicht ganz leer ausgeht, wäre ich geneigt – Fastenzeit hin oder her – ihm Recht zu geben, wenn es um die süßen Versuchungen geht. Ein Stück Kuchen ist ja auch etwas Gutes…und der Bäcker freut sich auch.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jacky hat den Kampf gegen den Krebs verloren
Es war eine kurze letzte Reise. Anfang August kam Jacky Drappeldrey ins Hospiz nach Polling. Am Samstagnachmittag schloss die 27-Jährige aus Geretsried für immer die …
Jacky hat den Kampf gegen den Krebs verloren
Fast 50.000 Euro für die Kinderkrebsforschung
Insgesamt 48.000 Euro für die Kinderkrebsforschung hat Christina Bergmann im vergangenen Jahr gesammelt. Das Geld übergab die Wolfratshauserin jetzt an zwei Münchner …
Fast 50.000 Euro für die Kinderkrebsforschung
Nach Sieber-Insolvenz: Hingerl will klagen
Auf zwölf Millionen Euro will Rechtsanwalt Dr. Josef Hingerl, der die Insolvenzmasse des ehemaligen Wurstfabrikanten Sieber verwaltet, den Freistaat verklagen. Er …
Nach Sieber-Insolvenz: Hingerl will klagen
Bauch, Beine, Po – So kommt man fit durch den Stadtwald
Es gibt keine Ausreden mehr, um sich vor ein bisschen Sport zu drücken: Vor zwei Wochen wurde der Bewegungsparcours im Stadtwald zwischen B 11 und …
Bauch, Beine, Po – So kommt man fit durch den Stadtwald

Kommentare