Mit 4:0 behielten die F 1-Junioren des TuS Geretsried (Mi.) im Duell gegen die DJK Waldram die Oberhand und gewannen schließlich auch das Finale gegen den Lokalrivalen FC Geretsried. fotos: Hans lippert (2)

Große Freude über kleine Erfolge

Geretsried - In der 15. Auflage hat der Landkreis-Cup der Raiffeisenbanken und des Geretsrieder Merkur/Isar-Loisachboten für die F- und E-Junioren-Kicker nichts von seiner Attraktivität verloren.

Sogar das Gegenteil ist der Fall. „Die Zuschauerzahlen werden immer besser“, betont ein rundum zufriedener Cheforganisator Mondi Hattab vom Veranstalter TuS Geretsried. Als erstes durften am Samstagmorgen die E 2-Junioren auf das Parkett. Nach 20 spannenden Partien zogen die vier favorisierten Teams auch in das Halbfinale ein. Nach vier klaren Siegen in der Vorrunde unterlag dort überraschend der TuS Geretsried dem FSV Höhenrain mit 0:1. Im zweiten Halbfinale setzte sich der BCF Wolfratshausen klar mit 5:1 gegen den SC Baierbrunn durch. Das Endspiel war dann an Spannung kaum zu überbieten. 1:1 stand es nach der regulären Spielzeit. Im Siebenmeterschießen triumphierte dann der BCF mit 5:3.

Dass es den kleinen Kickern aber nicht auf ihr Abschneiden ankam, bewiesen auch die Platzierungsspiele. Nach jedem Sieg wurde genauso wie nach einem Turniersieg gejubelt. Ein Beispiel war die Partie um den siebten Platz zwischen dem TSV Königsdorf und dem SV Münsing. Neun Minuten lang belagerten die Ammerlander das Gehäuse des TSV. Immer wieder scheiterten sie aber am guten Keeper Stefan Klostermaier. Nico Waitzinger war dann der umjubelte Siegtreffer für Königsdorf vorbehalten. Doch lange hadern mussten auch die Verlierer nicht. Denn auf der Tribüne wurden sie sofort von ihren Eltern aufgemuntert: „Ihr habt trotzdem ganz toll gespielt.“ Und schon war die Welt wieder in Ordnung.

Am Nachmittag ging es mit den E 1-Junioren weiter. Souverän marschierten die beiden Finalisten durch ihre Gruppen. Mit vier Siegen und 18:2 Toren setzte sich der Turnierfavorit TuS Geretsried durch.

Der Sonntag gehörte dann den F-Junioren. Am Vormittag bei der F 1 qualifizierten sich vor der prall gefüllten Tribüne die Lokalrivalen FC und TuS Geretsried für das Endspiel. Andere Teams buken an diesem Tag allerdings kleinere Brötchen. So wünschten sich die Fans des TSV Wolfratshausen vor dem Spiel um Platz 9 „wenigstens ein einziges Tor“. Nach 5:20 Spielminuten war der Wunsch dann erfüllt.

Der Abschluss des zweitägigen Turniermarathons war dann den F-2-Junioren vorbehalten. Hier triumphierte ein Team aus dem Südlandkreis: Mit 4:1 gewann der SC Reichersbeuern gegen den FSV Höhenrain. Als bester Spieler wurde Johannes Feirer vom FSV ausgezeichnet. Die selbe Auszeichnung hatte er auch schon am Vortag bei den E 2- Junioren erhalten. „Da fällt der Apfel halt nicht weit vom Stamm“, scherzte Hattab im Bezug auf den Vater des Talents, Christian Feirer. Bei den F 2-Junioren erhielt erstmals auch ein Mädchen eine extra Auszeichnung: Jennifer Wieder vom TSV Königsdorf wurde als beste Torhüterin gewählt.

Zum Abschluss ließ es sich Hattab nicht nehmen, sich explizit bei seinen vielen Helfern zu bedanken: „Solche Veranstaltungen werden zur Hauptsache von den Spielereltern getragen. Ohne deren Mitarbeit würde es gar nicht funktionieren.“ Auch Erhard Geigl als Vertreter der Raiffeisenbanken im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen und selbst als Trainer der F 2-Junioren der SF Egling im Einsatz war voll des Lobes über die Veranstaltung: „Es macht Spaß zu sehen, mit welcher Begeisterung die Kinder dabei sind."

Auch interessant

Kommentare