+
Die etwas andere Golfzeitung für alle – das ist der Anspruch der Golfzeitung GrünLand, die zahlreichen Heimatausgaben des Münchner Merkur beiliegt. 2017 ging's los, 2018 soll die Erfolgsgeschichte weitergehen.

Der Merkur und die Golfzeitung GrünLand – Partner in Sachen Presse und Putt

Yes we Golf!

Golf ist ein Sport, der nicht nur den oberen Zehntausend gehört. Auf dem grünen Rasen finden Sie Entspannung und einen idealen Ausgleich zum Alltag.

Golfspielen macht schön. Golfen fördert die Gesundheit. Studien dafür gibt es eine Menge. Dass dem Golfsport die Zukunft gehört, ist dagegen eher eine steile These.

Golf als Gegenpol zum hektischen Alltag

Aufgestellt hat sie Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer, der Bruder des Deutsch-Pop-Rockers Herbert. Beim Golfspielen könne man die Entspannung in Ruhe der Natur bei gleichzeitig körperlicher Betätigung genießen. Zudem empfiehlt er, mindestens einmal in der Woche vier Stunden lang das Handy nicht zu benutzen – wo funktioniere dies besser als auf dem Golfplatz? Gesagt hat er das 2017 in Berlin, wo Politiker, Sportler und Promis um den Pokal des Deutschen Bundestages gespielt hatten. Mediziner Grönemeyer ist selbst Golfer und erklärte Kindern wie Erwachsenen spielerisch, warum Golf der Sport der Zukunft ist.

Schluss mit dem verstaubten Image der Karo-Hosen-Träger, die nur zwecks Business auf dem Platz stehen. Nein, Golfen entspannt, entschleunigt, macht Freude und bringt Freunde – so sehen wir das jedenfalls und starten mit unserer neuen Golfzeitung GrünLand voll durch.

Warum GrünLand?

Weil Grün die Farbe des Golfsports ist und hier rund um München die meisten Golfer – ins Verhältnis zur Einwohnerzahl gesetzt – leben. Die Statistiken des Deutschen Golf-Verbandes belegen das jährlich immer wieder aufs Neue. Die golfstärkste Region wird dabei vom DGV dunkelgrün eingefärbt – daher leben Sie und wir im? Genau! GrünLand. Die Golfzeitung soll anders sein, bunte Themen für Golfer und Nicht-Golfer sollen Sie unterhalten und zum Lachen sowie Freude bringen. Nach dem Auftakt (Start im September 2016, dann drei Ausgaben in 2017) mit einer Gesamtauflage von knapp 55.000 Exemplaren in den Ausgaben des Münchner Merkur und seinen Heimatzeitungen in den Landkreisen Starnberg, Weilheim, Bad-Tölz-Wolfratshausen und München Süd wird GrünLand in 2018 wachsen.

Mehr Ausgaben, neue spannende Themen

In diesem Jahr geht die Golfzeitung für die Region zwischen Ammersee und Tegernsee sowie zwischen München und Garmisch-Partenkirchen mit vier Ausgaben an den Start. Dank einer sehr positiven Resonanz sind die Landkreise Garmisch-Partenkirchen und Miesbach (Ausgaben Holzkirchen und Tegernsee) hinzugekommen. Somit weist GrünLand bereits im zweiten Jahr eine Gesamtauflage von rund 85.000 Exemplaren je Ausgabe auf. Und GrünLand erhalten nicht nur alle Abonnenten des Münchner Merkur und seiner oben erwähnten Heimatzeitungen. Zusätzlich liegen kostenlose Exemplare in allen Golfclubs der Region sowie in zahlreichen Geschäften, Praxen und Büros aus. Unterhaltsame und lesenswerte Geschichten. Wir sind Golf, wir sind regional! Oder, um bei Grönemeyer zu bleiben: Wer Golf spielt und GrünLand liest, gehört zu den schönen und gesunden Menschen.

Hier geht's zu den GrünLand Ausgaben

02 2017

03 2017

04 2017

Die wichtigsten Daten

  • Typ: Beilage im Zeitungsvollformat
  • Erscheinungsweise: 4 x pro Jahr / März, Juni, Juli, September
  • Trägermedium / Belegung: Starnberger Merkur, Isar-Loisachbote / Geretsrieder Merkur, Tölzer Kurier, Weilheimer Tagblatt / Penzberger Merkur, GAP-Tagblatt, Holzkirchner Merkur, Tegernseer Zeitung und Münchner Merkur Ausgabe Landkreis Süd. Darüber hinaus liegt "GrünLand" in zahlreichen Golfclubs und Geschäften in und um München aus.
  • Verbreitete Auflage: ca. 84.600 Exemplare
  • Faktenblatt zum Download

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Seit 50 Jahren Bäcker mit Leib und Seele: Anton Schmid verrät sein Geheimnis
Anton Schmid, Seniorchef der Geretsrieder Bäckerei Schmid-Bäck‘, lebt und liebt seinen Beruf – seit über 50 Jahren. Die Zukunft seines Handwerks bereitet ihm Sorge, doch …
Seit 50 Jahren Bäcker mit Leib und Seele: Anton Schmid verrät sein Geheimnis
Spielen, schauen, staunen: Ausstellung im Kloster Beuerberg lädt zum Mitmachen ein
Im Kloster Beuerberg wird seit Pfingsten gespielt. Die neue Ausstellung heißt „Das Spiel beginnt“ und das Rahmenprogramm ist passend dazu konzipiert. Mit-Spielen ist …
Spielen, schauen, staunen: Ausstellung im Kloster Beuerberg lädt zum Mitmachen ein
Parken in Wolfratshausen: Darum gibt es bis jetzt nur Pläne, aber keine Plätze
Es ist erklärtes Ziel des Stadtrates, in der Innenstadt mehr Parkplätze zu schaffen. Beschlüsse sind bereits gefasst, doch in die Tat umgesetzt worden ist noch kein …
Parken in Wolfratshausen: Darum gibt es bis jetzt nur Pläne, aber keine Plätze
Schatzsuche in Nachbars Garten: Auf geht‘s zum Wolfratshauser Flohmarkt
Zum dritten Mal dürfen die Wolfratshauser in Nachbars Schatzkisten stöbern. Dr. Ulrike Krischke organisiert erneut einen Hof- und Gartenflohmarkt.
Schatzsuche in Nachbars Garten: Auf geht‘s zum Wolfratshauser Flohmarkt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.