Bundeswirtschaftsminister a. D. Wolfgang Clement gratulierte den beiden Albromet-Vertretern zur Auszeichnung, rechts Geschäftsführer Peter Lang, links Prokurist und Mitgesellschafter Friedrich Hübner. Foto: red

Gütesiegel für Geretsrieder Unternehmen

Geretsried - 94 mittelständische Unternehmen in Deutschland sind mit dem Gütesiegel "Top Job" ausgezeichnet worden, darunter die Firma Albromet aus Geretsried.

Seit zehn Jahren ermittelt und prämiert die Initiative „Top Job“ herausragende Personalarbeit im deutschen Mittelstand. Heuer schafften 94 Unternehmen den Sprung in die Riege der ausgezeichneten Arbeitgeber, darunter die Albromet Handelsgesellschaft aus Geretsried. Als Mentor von „Top Job“ überreichte Bundeswirtschaftsminister a. D. Wolfgang Clement jetzt in Duisburg das Gütesiegel an Geschäftsführer Peter Lang und Mitgesellschafter Friedrich Hübner.

Albromet hatte sich erfolgreich dem zweistufigen wissenschaftlichen Verfahren des Instituts für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen gestellt. Das Kernstück der Untersuchung durch Institutsdirektorin Prof. Heike Bruch war eine Onlinebefragung aller Mitarbeiter. Parallel dazu haben die Personalverantwortlichen der teilnehmenden Firmen Auskunft über ihre Arbeit gegeben.

Bei Albromet, führender Anbieter von Aluminiumbronzen und Kupferlegierungen, läuft alles nach dem Prinzip „Traumfirma“, erklärt Geschäftsführer Peter Lang. Dabei geht es vor allem darum, mehr Verantwortung für das eigene Handeln zu übernehmen. „Alle in der Firma orientieren sich an den ,Traumfirma‘-Prinzipien. Das bedeutet, dass sie miteinander und nicht gegeneinander arbeiten, dass sie sich gegenseitig unterstützen und achten.“ Jeder der 21 Mitarbeiter werde dadurch auch zum Mitunternehmer.

Dass dieses Engagement nun prämiert wurde, freut Peter Lang. „Zum einen ist die Auszeichnung natürlich eine tolle Bestätigung unserer Arbeit und ein großes Lob unserer Mitarbeiter“, sagt Peter Lang. „Zum anderen wird uns das Gütesiegel sicherlich auch helfen, gutes neues Personal zu finden." (red)

Auch interessant

Kommentare