Elfjährige in München vergewaltigt - Tatverdächtiger festgenommen

Elfjährige in München vergewaltigt - Tatverdächtiger festgenommen

Gute Freunde werden sich nie trennen

- Freundschaft bleibt jung, wenn sich die Freunde hin und wieder sagen, wie sehr sie sich gegenseitig schätzen. Nach 20 Jahren haben die Städte Wolfratshausen und Iruma ihren Freundschaftsvertrag bekräftigt.

Von Elke Summer <P>Wolfratshausen &#8211; Klatschen war nicht verboten, sondern ausdrücklich erwünscht. Bei den Redebeiträgen legten sich die Politiker selbst Kürze und Prägnanz auf. Und weil das einstimmige Ergebnis schon vor der Sitzung feststand, wäre das allein schon ein sehr guter Grund gewesen, mit Sekt anzustoßen. Einen weiteren guten Grund für Gemeinschaftsgefühl und Geselligkeit lieferten die Gäste aus der Schwesterstadt Iruma, die am Samstag an einer Ratsdebatte der völlig anderen Art teilnahmen: In einer außerordentlichen Stadtratssitzung besiegelten Bürgermeister Reiner Berchtold und sein japanischer Amtskollege Hiroshi Kinoshita den 20-jährigen Freundschaftsvertrag per Unterschrift neu. Die Stadträte und hochrangige Vertreter aus Japan applaudierten und versicherten sich gegenseitig ihrer tiefen Verbundenheit über alle Kontinente und Sprachbarrieren hinweg. <P>Rein subjektiv ist das Japanische eine Sprache, die viel Zeit in Anspruch nimmt. Jedes Wort, jeder Name wurde am Samstagabend übersetzt und das kostete viel Zeit. Immerhin erfuhren die Zuhörer das &#8222;Yoshikawa&#8220; wohl ein Allerweltsname sein muss, vergleichbar mit dem deutschen Meier oder Müller. In der japanischen Delegation befinden sich immerhin drei Herren dieses Namens, die ausführlich vorgestellt wurden. <P>Bürgermeister Reiner Berchtold bedankte sich bei seinem Kollegen Kinoshita &#8222;für die große Ehre, dass Sie sich Zeit genommen haben, mit uns das 20-jährige Bestehen der Partnerschaft zu feiern&#8220;. Kinoshita wiederum dankte für die Einladung, die ihn &#8222;begeistert und gerührt&#8220; habe. Kinoshita selbst hatte vor zwei Jahrzehnten an der Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde durch die Bürgermeister Erich Brockard und Jinpei Mizumura teilgenommen &#8211; als Verwaltungsbeamter. &#8222;Damals wurde die Entfernung beider Städte als mögliches Problem genannt&#8220;, erinnerte sich der heutige Bürgermeister. Nicht nur weil sich die Flugdauer von 18 auf zwölf Stunden reduziert habe, seien die Kommunen zusammengewachsen. &#8222;Ich möchte diese Partnerschaft an die nächste Generation übermitteln&#8220;, sagte Kinoshita. <P>Wie weltoffen Wolfratshausen ist (oder sein kann), demonstrierte Peter Plößl mit einer Aufzählung der befreundeten Kommunen: Barbezieux in Frankreich, Manzano in Italien, Brody in der Ukraine und Iruma in Japan. &#8222;Bei all diesen Verbindungen standen nie wirtschaftliche Interessen im Vordergrund&#8220;, sagte Plößl im Namen der CSU-Fraktion, dies gelte ganz besonders für die Verbindung mit einer Stadt aus dem wirtschaftlich starken Japan. Renato Wittstadt (SPD) und Gaby Reith (Fraktionsgemeinschaft) wünschten der Partnerschaft Glück und Lebendigkeit. Vize-Bürgermeister Paul Brauner lobte die Ratskollegen aus dem Jahr 1987, &#8222;die den Mut zu dieser transatlantischen Verbindung hatten&#8220;. Dieses sei als klitzekleiner Beitrag für Völkerverständigung auf dem krisengeschüttelten Globus zu werten. <P>Im Laufe der 20-jährigen Freundschaft sind insgesamt 843 Personen zwischen den Welten hin- und hergereist, einer von ihnen sogar mit einer besonderen Auszeichnung: Der &#8222;Mister-Big-In-Japan&#8220; Peter Struzyna, der es als erster Europäer zu einer Ehrenbürgerschaft in Japan gebracht &#8211; &#8222;wegen der Entwicklung der freundschaftlichen Beziehungen&#8220;. In einer Power-Point-Präsentation stellte Struzyna die Stadt Iruma für all diejenigen vor, die die Reise bis jetzt noch nicht unternommen haben, und das war am Samstagabend die Minderheit. Beim Festbankett jedenfalls schwärmten die Gäste links und rechts und in der Mitte von der außergewöhnlichen Freundlichkeit und Gastfreundschaft der Japaner. Und wer etwas auf sich und die alte, neue Freundschaft zu Iruma hielt, streute als (kleinstädtischer) Global Player ein paar japanische Brocken in jeden Satz &#8211; wie Wasabi in die Sojasauce. <P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geretsrieder Firmenlauf: Große Gaudi trotz brütender Hitze
Temperaturen von weit über 30 Grad sind eigentlich nicht die besten Voraussetzungen für eine Lauf. Doch beim Geretsrieder Firmenlauf ging alles gut. Sehr gut sogar. 
Geretsrieder Firmenlauf: Große Gaudi trotz brütender Hitze
Autofahrer erfasst Jungen auf dem Fahrrad - und kümmert sich dann nicht um ihn
Rund um die Uhr sind Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst in der Region Wolfratshausen/Geretsried im Einsatz - oft mit Blaulicht und Sirene. Hier alle Meldungen dazu.
Autofahrer erfasst Jungen auf dem Fahrrad - und kümmert sich dann nicht um ihn
Zwei beliebte Feste überschneiden sich am Wochenende
Zwei Feste überschneiden sich am Samstag, 29. Juni, in Geretsried: das Patronatsfest der Griechischen Gemeinde und die Sonnwendfeier der Egerländer Gmoi.
Zwei beliebte Feste überschneiden sich am Wochenende
Markus Söder in Thanning: Wie Bayern weiter spitze bleibt
Bayern gehört zur Weltspitze: Das war der (erwartbare) Tenor der Rede von Ministerpräsident Markus Söder im Thanninger Festzelt. Damit das so bleibt, fordert er eine …
Markus Söder in Thanning: Wie Bayern weiter spitze bleibt

Kommentare