+
Fastenprediger und Musiker in einem: Ludwig Schmid (Mi.) bei der Probe mit der Gartenberger Bunkerblasmusik. 

Das hat Fastenprediger Ludwig Schmid geplant

Starkbierfest: „Es wird eine Spur schärfer“

Wird er zahm sein wie die Kinseher, oder müssen sich die Politiker für das 13. Starkbierfest der Gartenberger Bunkerblasmusik am Freitag und Samstag warm anziehen? Fastenprediger Ludwig Schmid verrät: „Es wird wohl eine Spur schärfer als die Jahre zuvor.“

Geretsried – Die Rede des 39-jährigen Bruder Barnabas alias Ludwig Schmid bildet das Sahnehäubchen der beiden Abende in den Ratsstuben. Doch auch wegen der Musik kommen die Besucher. Geretsrieds heimliche Stadtkapelle, die Gartenberger Bunkerblasmusik unter der Leitung von Roland Hammerschmied, hat ihre treuen Fans. „Mit unseren vier bis fünf Auftritten pro Jahr sind wir nicht zu präsent“, sagt Hammerschmied. Deshalb nutze und genieße das Publikum die Gelegenheiten.

Ungewöhnliches auf die Ohren

Die 18 Hobbymusiker haben sich für das diesjährige 13. Starkbierfest wieder einiges einfallen lassen. Neben klassischer bayerisch-böhmischer Blasmusik und beliebten Stücken zum Schunkeln wie dem Kufsteinlied gibt’s etwas Ungewöhnliches auf die Ohren: ACDC und Italo-Pop. Daran merkt man, wie jung die Bunkerblasmusik ist. Der Nachwuchs stammt überwiegend aus den eigenen Reihen. Helmut Hahns zwei Töchter spielen mit, ebenso die Hammerschmied-Söhne mit dem begnadeten Marius am Schlagzeug.

Ludwig Schmid schlüpft in die braune Mönchskutte

Gegen 20.30 Uhr wird Blaskapellenmitglied Ludwig Schmid die Klarinette zur Seite legen und in die braune Mönchskutte schlüpfen. Seine Predigt entstand – wie immer – auf den letzten Drücker. Am Mittwochnachmittag hat sich der Schmid-Bäck-Geschäftsführer nach der Arbeit hingesetzt und seine im Lauf des Jahres gesammelten Karteikarten sortiert. Darauf stehen Notizen zu Personen, Projekten und Ereignissen. „Manche Gags fallen mir spontan zu einem Thema ein. Die probier’ ich dann im Freundeskreis aus. Ist die Reaktion positiv, schreib ich die Formulierung auf eine Karte“, verrät er über die Vorbereitungen.

„Eine nördliche Nachbargemeinde von Geretsried bietet jede Menge Stoff“

Welche Politiker er besonders auf die Schippe nehmen wird, lässt sich Bruder Barnabas nicht entlocken. Nur so viel sagt er: „Jede Menge Stoff bietet eine nördliche Nachbargemeinde von Geretsried.“ Freilich wird sich der Geschäftsmann auch über die Neugestaltung des Karl-Lederer-Platzes vor der eigenen Haustür auslassen. Als Besonderheit und Premiere kündigt er die Auszeichnung einer Person im Rahmen der Predigt am Samstag an – „völlig ernst gemeint“, wie er betont.

„Pfundsägen“ nach der Fastenpredigt

Obwohl die Bunkerblasmusik inzwischen zwei Starkbierfest-Abende anbietet, kommt am Samstag traditionell mehr Politprominenz als am Freitag. Bürgermeister Michael Müller, Landrat Josef Niedermaier und Dritter Landrat Klaus Koch hätten unter anderem Plätze reserviert, sagt Hammerschmied. Sie und alle anderen Besucher will er nach der Fastenpredigt zum „Pfundsägen“ überreden. Es wird wieder ein musikalischer „Ehrengast“ erwartet, und zum Mitsingen gibt’s auch einige Stücke.

Info

Für den Samstag sind noch Karten zum Preis von 7,99 Euro an der Abendkasse erhältlich. Einlass ist um 18 Uhr, die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr.

Von Tanja Lühr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gedenkstein zu Ehren von Pfarrer Franz Seraph Bierprigl
„Er war ein Unikum“, sagt Josef Neumeier über Pfarrer Franz Seraph Bierprigl. Neumeier war Ministrant bei dem überaus beliebten Seelsorger und ist heute Mitglied des …
Gedenkstein zu Ehren von Pfarrer Franz Seraph Bierprigl
Flößerfilm schwimmt auf Erfolgswelle
Den Stein ins Rollen brachte Gabriele Rüth, Vorsitzende des Vereins Flößerstraße. Zunächst war der Drehbuchautor und Regisseur Walter Steffen von ihrer Idee, einen …
Flößerfilm schwimmt auf Erfolgswelle
Dietramszell feiert ohne Ende
1200 Jahre: So lange gibt es Steingau und Erlach schon. Das ist ein guter Grund, um in Dietramszell nach dem Gaufest weiterzufeiern. 
Dietramszell feiert ohne Ende
Landkreis verbietet Bootfahren auf der Isar
Das Landratsamt hat eine Allgemeinverfügung erlassen, die das Bootfahren auf der Isar ab Samstag bis auf Weiteres verbietet. Es besteht Lebensgefahr.
Landkreis verbietet Bootfahren auf der Isar

Kommentare