70 Jahre Baugenossenschaft Wolfratshausen

Die Herausforderungen sind nicht kleiner geworden

Wie sieht die Zukunft von Wolfratshausen aus? Erfahren Sie alles über die Pläne der Baugenossenschaft Wolfratshausen im neuen Online-Journal.

14 Mitglieder, keine einzige Wohnung und knapp 14.000 Mark in der Kasse: Das war die Faktenlage bei der Gründung der Baugenossenschaft (BG) Wolfratshausen im November 1948. Exakt 70 Jahre später zählt die BG 635 Mitglieder, betreut gut 470 Wohnungen und das Bilanzvolumen beträgt fast 35 Millionen Euro. Doch die Herausforderungen sind nicht kleiner geworden:

"Es wird gebaut und gebaut, auch hier in Wolfratshausen", stellte Vorstandsmitglied Britta Wurm in der jüngsten Mitgliederversammlung fest. "Aber selbst wenn die Bautätigkeit weiter ausgeweitet wird – es wird nicht reichen, um allen Menschen, die neu in die Boomregion München kommen, ein Dach über dem Kopf zu bieten."

Wie die Pläne der Baugenossenschaft Wolfratshausen für die Zukunft aussehen lesen hier in unserem Online-Journal:

Baugenossenschaft Wolfratshausen: Impressionen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was 2019 in Icking alles fertig wird
Glasfaser, Supermarkt, Kinderkrippe: 2019 könnte das Jahr werden, in dem einige langjährige Projekte zu einem gutem Ende kommen. 
Was 2019 in Icking alles fertig wird
Kommandant kontert Kritik an Geretsrieder Feuerwehr
Die Geretsrieder Feuerwehr hat sich am Freischaufeln der Dächer nicht beteiligt. Dafür gab es Kritik. Dabei hatte es einen einfachen Grund. 
Kommandant kontert Kritik an Geretsrieder Feuerwehr
Icking: Feuer vernichtet Garage und neuwertigen Kia
In Icking hat heute Morgen ein Kia samt Garage gebrannt. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Brandes auf das Wohnhaus verhindern.
Icking: Feuer vernichtet Garage und neuwertigen Kia
Die Stadt Geretsried warnt: Schneeberge keinesfalls betreten
Es wird eindringlich davor gewarnt, die Schneeberge an verschiedenen Orten im Stadtgebiet zu betreten. Es besteht Lebensgefahr. 
Die Stadt Geretsried warnt: Schneeberge keinesfalls betreten

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.