Viktoria und Heiner Lauterbach haben in ihre Villa einen Hochsicherheitsraum einbauen lassen. Foto: dpa

Hochsicherheitsraum in Lauterbach-Villa

Münsing - Schauspieler Heiner Lauterbach hat ein Zimmer seiner Villa zu einem "Panic Room" ausbauen lassen.

Lauterbach fühlt sich an seinem Wohnort in der Gemeinde Münsing offenbar nicht sicher. Der Zeitschrift „Bunte“ verriet der Schauspieler („Männer“, „Die Sturmflut“, „Dresden“) in einem Interview, er habe ein Zimmer seiner Villa zum Hochsicherheitsraum ausbauen lassen: Panzertür, Panzerglasfenster und Alarmanlage statt gemütlicher Landhaus-Einrichtung.

Lauterbach sagte gegenüber der „Bunten“, seine Ehefrau Viktoria sei zwar „unerschrocken“, doch in dem abgeschirmten Schlafzimmer im Obergeschoss könne sie sich „mit den Kids einsperren, wenn sie allein zu Hause ist“. Die Lauterbachs leben seit vielen Jahren mit ihren Kindern in der Gemeinde Münsing. Man sieht die Familie des Öfteren im Gasthaus Fischerrosl oder im Kleinen Seehaus. „Freundliche, ruhige Leute“, wie die Münsinger Fremdenverkehrschefin und Betreiberin des St. Heinricher Campingplatzes, Susanne Huber, sagt. Für das Sicherheitsbedürfnis von „Stadtkind“ Viktoria Lauterbach zeigt Huber Verständnis. Die Schauspielergattin sei oft allein in dem großen Haus. Da sei nicht nur die Angst vor Einbrechern gerechtfertigt, findet Huber. „In unserer Gegend kann ja auch mal ein Siebenschläfer nachts durchs Haus tappen und einen furchtbar erschrecken“. (tal)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So lief der verkaufsoffene Sonntag in Wolfratshausen
Bei schönstem Altweibersommer wurde am Wochenende der Kirchweihmarkt begangen. Kunden wie Gewerbetreibende waren sehr zufrieden. 
So lief der verkaufsoffene Sonntag in Wolfratshausen
Und wieder eine Auszeichnung für Gustavo Gusto
Der Geretsrieder Pizzabäcker Gustavo Gusto räumt einen Preis nach dem nächsten ab. Jetzt ist die Kreation „I like Prosciutto“ als „Bestseller 2019“ ausgezeichnet worden. 
Und wieder eine Auszeichnung für Gustavo Gusto
Petruskirche: Darum wird der Vorplatz zum Parkplatz
Die Evangelische Gemeinde in Geretsried verpachtet ihre Wiese vor der Petruskirche für drei Jahre an die Stadt. Aus dem Areal werden Parkplätze. 
Petruskirche: Darum wird der Vorplatz zum Parkplatz
Icking darf kein Pflaster für Spekulanten sein
Dr. Beatrice Wagner will für die Ickinger SPD als Bürgermeisterin kandidieren - das sind ihre Pläne. 
Icking darf kein Pflaster für Spekulanten sein

Kommentare