+
60 Jahre verheiratet sind  Marianne und August Buchberger.

Diamantene Hochzeit

Vom Glück in schweren Zeiten

60 Jahre Ehe - das muss man erst einmal schaffen. Marianne und August Buchberger aus Höhenrain sind gemeinsam durch Dick und Dünn gegangen.

Höhenrain – Als Marianne und August Buchberger im Jahr 1958 am letzten Tag des Augusts vor den Altar getreten sind, folgte nur eine kleine Feier. „Es war eine armselige Hochzeit. Wir hatten kein Geld“, erinnert sich August Buchberger. Doch viel Geld braucht es nicht, wenn man glücklich ist. So gehen sie zur Kirche, lassen sich trauen, dann gibt es Weißwürste.

Zur Hochzeit spendierte Buchbergers Chef – er arbeitete bei Opel Häusler in München – ein Auto. Mit der Mutter fahren sie nach Innsbruck, abends wieder heim nach Höhenrain. In das Haus, in dem die Buchbergers auch heute noch wohnen. Und dort sind sie noch heute so glücklich wie damals. Er ist mittlerweile 81, hat sein Leben lang gearbeitet, erst als Mechaniker, später als Abteilungsmeister, Probefahrer, Serviceverkäufer in der Reparaturannahme. Marianne Buchberger (79), die aus Frankfurt/Oder geflüchtet war, arbeitete als Buchhalterin, zog drei Kinder groß, pflegte die Schwiegermutter, kümmert sich um fünf Enkel und zwei Urenkel.

Gefunkt zwischen dem Paar hatte es nachdem beide ein halbes Jahr gemeinsam mit dem Zug zur Ausbildung nach München gefahren wahren. Marianne hatte vorher den feschen August immer wieder in Höhenrain beim Fußball beobachtet.  set

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hartz IV-Paar aus München feiert große Hochzeit - und prellt die Zeche
Es sollte der schönste Tag im Leben sein – und endet jetzt vor Gericht. Ein Paar feierte eine festliche Hochzeit, aber zahlte die Rechnung beim Wirt nicht.
Hartz IV-Paar aus München feiert große Hochzeit - und prellt die Zeche
Grundsatzdebatte um Surfwelle
Wolfratshausen - Die seit Jahren diskutierte künstliche Surfwelle stand in der Stadtratssitzung am Dienstagabend auf Messers Schneide. CSU- und SPD-Fraktion beklagten …
Grundsatzdebatte um Surfwelle
Betrunkene Odysee endet im Bach - Geländewagenfahrer mit kuriosem Geständnis
Auf die Idee muss man erst mal kommen: Ein Berliner ist im betrunkenen Zustand am Mittwochabend in Einöd querfeldein gefahren. Am Schluss kippte er in den Zeller Bach. …
Betrunkene Odysee endet im Bach - Geländewagenfahrer mit kuriosem Geständnis
Eine Verneigung vor Oskar Maria Graf
Georg Unterholzner hat eine Hommage an sein großes Vorbild Oskar Maria Graf verfasst: Das „Grafical“ hat am kommenden Samstag in der Grabenmühle in Einöd Premiere. Die …
Eine Verneigung vor Oskar Maria Graf

Kommentare