Und wieder hängt ein Plakat: Felix Unterberger hilft seiner Mama Barbara beim Anbringen der warnenden Hinweise. Foto: sabine hermsdorf

Hundehalter machen ernst

Wolfratshausen - Nach den erneuten Giftköder-Attacken in Farchet will Barbara Unterberger Wolfratshausens Hundebesitzer sensibilisieren: mit Warnplakaten und einem Auftritt bei Facebook.

Zugegeben, ein bisschen martialisch schaut das Plakat schon aus, das jetzt an verschiedenen Stellen im Stadtteil Farchet hängt. In dem roten Warndreieck prangt ein Totenkopf, dazu eine wie zur Mahnung erhobene Hand, ein Pfotenabdruck und die Hinweise: „Vorsicht Giftköder. Achten Sie auf ihre Kinder, achten Sie auf ihre Hunde!“

Barbara Unterberger, selbst Besitzerin eines Mopses, will mit ihrer Aktion aber nicht nur vor demjenigen warnen, der die Köder auslegt. „Ich will auch das Verständnis auf beiden Seiten fördern.“ Sprich: zwischen Hundehaltern und Hundeskeptikern. Deshalb gibt es auf dem Plakat auch einen durchgestrichenen Hundehaufen mit dem Hinweis: „Was nicht liegen bleibt, stinkt keinem.“ Ganz unten auf dem Zettel findet sich der Hinweis auf den Facebook-Auftritt, zu dem man gelangt, wenn man in der Suchmaske „Treffpunkt Hund Wolfratshausen“ eingibt.“

Die Wolfratshauserin setzt auch auf die Mithilfe der Hundebesitzer: Über den Giftköder-Radar - eine kostenlose Online-Warn-Landkarte für ganz Deutschland - können Betroffene über die Homepage www.giftkoeder-radar.com Funde melden oder sich informieren, wo andere Köder entdeckt haben. Das Angebot kann auch kostenlos auf iPhone oder iPad heruntergeladen werden. (fla)

Auch interessant

Kommentare