+

Was die Frau zur Tat auf der A95 sagt

Frau wirft Windeln aus dem Auto – mit kurioser Ausrede

Icking - Dass sich Polizeibeamte bisweilen unglaubwürdige Ausreden für ein Fehlverhalten anhören müssen, sind sie ja gewöhnt. Doch am Mittwoch hatte eine Wolfratshauserin (60) eine Ausrede der kurioseren Art parat.

Am Mittwoch gegen 13 Uhr bekam die Polizei von einer Frau die Mitteilung, dass aus einem Auto auf der A 95 ein Müllsack aus dem Beifahrerfenster geworfen wurde. Die Tat ereignete sich laut Polizei in nördlicher Richtung kurz vor der Abfahrtsrampe in Richtung Starnberg. Hierüber ärgerte sich die Mitteilerin. Sie verständigte die Polizei.

Eine Überprüfung durch eine Streifenbesatzung der Weilheimer Verkehrspolizei ergab, dass es sich bei der „entledigten Ware“ um einen prall gefüllten Plastiksack handelte. In dem Sack waren lauter gebrauchte Inkontinenzwindeln. Auf telefonische Befragung gab die Wolfratshauserin an, dass sie mit dem Plastiksack drei Libellen, die im Fahrzeuginneren umhergeflogen seien, vertreiben wollte. Dabei sei ihr dann der Sack aus Versehen ausgekommen und aus dem Beifahrerfenster geflogen.

Nicht erklären konnte die Wolfratshauserin, dass durch die Streifenbesatzung an der gleichen Stelle nicht nur ein, sondern zwei Säcke mit gebrauchten Inkontinenzwindeln gefunden wurde.

Da sich die Mitteilerin sicher ist, dass zur besagten Zeit nur ein Sack aus dem Beifahrerfenster flog, wird noch zu prüfen sein, ob die „feine Dame“ ihren Hausmüll der besonderen Art nicht schon öfters auf die beschriebene Weise an gleicher Stelle entsorgt hat, berichtet die Polizei.

sas

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Surfen am Rathaus
Im Bereich des Rathauses in Icking soll ein freier WLAN-Zugang, ein sogenannter Hotspot, errichtet werden. Diesen Beschluss fasste der Gemeinderat einstimmig in der …
Surfen am Rathaus
Angetrunkener Autofahrer rammt Motorrad
Schwer verletzt wurde ein Motorradfahrer aus Starnberg bei einem Unfall am Samstag in Dietramszell.
Angetrunkener Autofahrer rammt Motorrad
Erst Schwimmhalle, dann Sauna
Der Geretsrieder Bauausschuss stimmt der Tektur fürs geplante Hallenbad zu. Die Zweckvereinbarung befindet sich derweil in der Warteschleife.
Erst Schwimmhalle, dann Sauna
Zum Musiker im Turbo-Tempo
Man nehme ein Dutzend Mittelschüler, die kein Instrument spielen. Übe mit ihnen einmal die Woche. Und nach einem halben Jahr hat man eine Band beisammen, die auftreten …
Zum Musiker im Turbo-Tempo

Kommentare