+
Die Polizei musste auf die Autobahn ausrücken.

Autofahrer müssen ausweichen

Herrenloser Anhänger auf der A 95

  • schließen

Ziemlich gefährlich war, was ein Ickinger Rentner am Freitagmorgen auf der Autobahn gemacht hat: Er ließ seinen Anhänger stehen. Allerdings ragte ein Stück noch in die Fahrbahn. 

Icking - Ein folgenreicher Fehler ist am Freitagmorgen einem Rentner auf der Autobahn München-Garmisch-Partenkirchen unterlaufen. Laut Polizei war ein 79 Jahre alter pensionierter Heilpraktiker aus Icking gegen 8 Uhr mit seinem Gespann (bestehend aus einem VW Touran mit Einachsanhänger ohne Bremse) auf der A 95 in Richtung Süden unterwegs. Auf Höhe der Gemeinde Iffeldorf brach an dem mit Dachplatten beladenen Anhänger eine Radaufhängung. Der Rentner konnte das Gespann auf den Seitenstreifen steuern und stoppen, ohne dass es zu einem Unfall kam. Den Anhänger koppelte er ab und setzte seine Fahrt anschließend fort. „Der zurückgelassene Transporter war jedoch nicht ordentlich gesichert, sodass er vom Seitenstreifen ein Stück in Richtung Fahrbahn rollte“, berichtet Hubert Schwaiger von der Verkehrspolizeiinspektion Weilheim. Die Deichsel ragte in die rechte Fahrspur hinein – mehrere Verkehrsteilnehmer mussten aus diesem Grund ruckartig ausweichen, um eine Kollision mit dem Anhänger zu vermeiden.

Ein Mitarbeiter der Autobahnmeisterei reagiert geistesgegenwärtig

Ein Mitarbeiter der Autobahnmeisterei, der zufällig an der Gefahrenstelle vorbeikam, verhinderte Schlimmeres: Er sicherte den Einachsanhänger. Als die Polizei den Sachverhalt vor Ort begutachtete, tauchte auch der Rentner aus Icking auf. Er räumte sein Versäumnis laut Schwaiger unumwunden ein. Wie sich später bei der Gewichtsmessung des Anhängers herausstellte, hatte der 79-Jährige sage und schreibe 1660 Kilogramm hinter seinem VW hergezogen. Maximal hätte der beladene Anhänger weniger als die Hälfte, exakt 750 Kilogramm wiegen dürfen. Schwaiger: „Zudem wurden am Zugfahrzeug erhebliche Mängel wie abgefahrene Reifen, eine verbogene Anhängerkupplung und ein Sprung in der Windschutzscheibe festgestellt.“ Damit nicht genug: Der Rentner saß ohne Sehhilfe hinterm Steuer – anders als in seinem Führerschein vorgeschrieben ist. Die Verkehrspolizeiinspektion Weilheim bittet alle Verkehrsteilnehmer, die der Anhängerdeichsel ausweichen mussten, sich telefonisch unter 08 81/64 03 02 zu melden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wolfratshauser Institution führt Kiosk am S-Bahnhof seit 29 Jahren
Annelies Gall führt den Kiosk am Wolfratshauser S-Bahnhof seit 29 Jahren. In dieser Zeit hat die 66-Jährige aus Egling viel erlebt.
Wolfratshauser Institution führt Kiosk am S-Bahnhof seit 29 Jahren
Ein Baum war nicht zu retten
Sehr verärgert war Arnold Schmidt, als er vor Kurzem am Karl-Lederer-Platz Folgendes beobachtete: Eine Gleditschie, mindestens 20 Jahre alt, wurde entwurzelt und in die …
Ein Baum war nicht zu retten
Geretsrieder Rapper arbeiten an erstem Album
Die Rapper „Drastic“ und „Epo One“ aus Geretsried arbeiten derzeit an ihrem ersten eigenen Hip-Hop-Album. Einen beachtlichen Erfolg kann das junge Label bereits …
Geretsrieder Rapper arbeiten an erstem Album
Exhibitionist in den Isarauen
Ein Exhibitionist hat am Dienstag in den Isarauen bei Geretsried sein Unwesen getrieben. Die Polizei bittet um Hinweise.
Exhibitionist in den Isarauen

Kommentare