„Die Stimmung kippt, da keiner etwas weiß.“

Attenhauser beklagen mangelnde Informationspolitik des Investors

Schlecht informiert fühlen sich die Attenhauser von der Erdwärme Isar GmbH über den aktuellen Sachstand und die Planungen für das Geothermieprojekt. Mehrere Bürger waren deshalb in die Montagssitzung des Gemeinderats gekommen.

Icking - In Attenhausen brodelt die Gerüchteküche. Konkret geht es um die Thermalwasserleitung, die von der Bohrstelle in Attenhausen zur Injektionsbohrstelle in Walchstadt führen soll. Es herrsche große Verunsicherung, beschrieb Evelyn Caprano in der Sitzung die Situation. So kursiere das Gerücht, dass die Leitung mitten durch das Dorf gebaut werden soll. „Die Stimmung kippt, da keiner etwas weiß.“ Die Befürchtungen seien groß. So sorge man sich etwa um das Trinkwasser, die Lärmbelastung und auch um den alten Baumbestand. Jeder stelle sich die Frage, wie die Leitung wohl von Attenhausen nach Walchstadt verlaufen wird. „Aber die Informationen stagnieren“, kritisierte Caprano. Das Projekt sei vom Staat gewollt, und dieser müsse in die Pflicht genommen werden.

Lesen Sie auch: Geothermieprojekt: Rollen bald 100-Tonner durch Icking ?

Bürgermeisterin Margit Menrad erklärte, dass ihr zu der Leitungsführung derzeit nichts bekannt sei. „Ich empfinde die Situation genauso unbefriedigend“, sagte sie. Bekanntlich habe sie bereits im Januar in der Sache an das Wirtschaftsministerium geschrieben und dargelegt, dass es die beste Lösung wäre, wenn die benötigte Thermalwasserleitung im Grünstreifen entlang der Autobahn gebaut würde, der dem Bund gehöre. Bisher habe sie keine Antwort erhalten. „Ich frage mich auch, ob das Problem ausgesessen werden soll.“ Dr. Georg Linsinger (UBI) betonte, dass es ein privates Projekt sei und nicht die Gemeinde baue. In Richtung des Geschäftsführers der Erdwärme GmbH, Markus Wiendieck, meinte er, dass dieser deutlich transparenter agieren und die Situation „durch die Brille der Gemeinde“ sehen sollte. Es gehe schon ein Riss durch Attenhausen, weil so viel gemutmaßt werde. Menrad verwies auf den vom Investor zugesagten Info-Abend zu dem Geothermieprojekt im April.  yvi

Rubriklistenbild: © Hans Lippert - Fotografie / Hans Lippert

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Behörden gingen Hinweis auf Fleischskandal nicht nach - Neue Details werfen Fragen auf
Salmonellen in Eiern, Bakterien in Fleisch - Lebensmittelskandale verunsichern die Verbraucher. Im Fall der Metzgerei Sieber gibt es ein neues Detail - und damit neue …
Behörden gingen Hinweis auf Fleischskandal nicht nach - Neue Details werfen Fragen auf
Schwarz-Rot-Gold und gesund: Diese WM-Snacks sind eine gute Alternative zu Chips
Fußball spielen verbrennt Kalorien, Fußball schauen eher weniger. Diese gesunden Snacks in den Farben Schwarz-Rot-Gold sind eine gute Alternative zu salzigen und süßen …
Schwarz-Rot-Gold und gesund: Diese WM-Snacks sind eine gute Alternative zu Chips
Kabarettist Josef Brustmann hat eine Botschaft an alle, die ständig am Handy hängen
Der Ickinger Kabarettist und Musiker Josef Brustmann hat in 25 Jahren viel erreicht. Doch das Smartphone-Zeitalter stellt ihn vor eine neue Herausforderung. 
Kabarettist Josef Brustmann hat eine Botschaft an alle, die ständig am Handy hängen
Achtung Baustelle: Geretsrieder Wasserleitungen werden saniert
Die Stadtwerke sanieren heuer wieder einige alte und marode Wasser- und Abwasserleitungen in Geretsried. Eine mehrwöchige Baustelle im Zentrum wird die Autofahrer auf …
Achtung Baustelle: Geretsrieder Wasserleitungen werden saniert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.