„Die Stimmung kippt, da keiner etwas weiß.“

Attenhauser beklagen mangelnde Informationspolitik des Investors

Schlecht informiert fühlen sich die Attenhauser von der Erdwärme Isar GmbH über den aktuellen Sachstand und die Planungen für das Geothermieprojekt. Mehrere Bürger waren deshalb in die Montagssitzung des Gemeinderats gekommen.

Icking - In Attenhausen brodelt die Gerüchteküche. Konkret geht es um die Thermalwasserleitung, die von der Bohrstelle in Attenhausen zur Injektionsbohrstelle in Walchstadt führen soll. Es herrsche große Verunsicherung, beschrieb Evelyn Caprano in der Sitzung die Situation. So kursiere das Gerücht, dass die Leitung mitten durch das Dorf gebaut werden soll. „Die Stimmung kippt, da keiner etwas weiß.“ Die Befürchtungen seien groß. So sorge man sich etwa um das Trinkwasser, die Lärmbelastung und auch um den alten Baumbestand. Jeder stelle sich die Frage, wie die Leitung wohl von Attenhausen nach Walchstadt verlaufen wird. „Aber die Informationen stagnieren“, kritisierte Caprano. Das Projekt sei vom Staat gewollt, und dieser müsse in die Pflicht genommen werden.

Lesen Sie auch: Geothermieprojekt: Rollen bald 100-Tonner durch Icking ?

Bürgermeisterin Margit Menrad erklärte, dass ihr zu der Leitungsführung derzeit nichts bekannt sei. „Ich empfinde die Situation genauso unbefriedigend“, sagte sie. Bekanntlich habe sie bereits im Januar in der Sache an das Wirtschaftsministerium geschrieben und dargelegt, dass es die beste Lösung wäre, wenn die benötigte Thermalwasserleitung im Grünstreifen entlang der Autobahn gebaut würde, der dem Bund gehöre. Bisher habe sie keine Antwort erhalten. „Ich frage mich auch, ob das Problem ausgesessen werden soll.“ Dr. Georg Linsinger (UBI) betonte, dass es ein privates Projekt sei und nicht die Gemeinde baue. In Richtung des Geschäftsführers der Erdwärme GmbH, Markus Wiendieck, meinte er, dass dieser deutlich transparenter agieren und die Situation „durch die Brille der Gemeinde“ sehen sollte. Es gehe schon ein Riss durch Attenhausen, weil so viel gemutmaßt werde. Menrad verwies auf den vom Investor zugesagten Info-Abend zu dem Geothermieprojekt im April.  yvi

Rubriklistenbild: © Hans Lippert - Fotografie / Hans Lippert

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der Grundwasserspiegel sinkt und sinkt
Der trockene Sommer und der nicht weniger trockene Herbst lassen das Grundwasser immer tiefer sinken. Die Situation ist aber noch längst nicht kritisch, die …
Der Grundwasserspiegel sinkt und sinkt
Erinnerungsort Badehaus: Das zeigt die erste Sonderausstellung
Unter dem Titel „Jüdische Architekten der Moderne und ihr Wirken in der Welt“ eröffnete die erste Sonderausstellung im Wolfratshauser Badehaus. Mit ihr nimmt auch die …
Erinnerungsort Badehaus: Das zeigt die erste Sonderausstellung
Brotzeit & Spiele: Wolfgang Ramadan lädt zur Abo-Reihe nach Dorfen ein – Vorverkauf läuft
Er sichert die „kulturelle Grundversorgung“ im Landkreis: Wolfgang Ramadans Theaterreihe „BrotZeit & Spiele“ findet nächstes Jahr zum 15. Mal statt.
Brotzeit & Spiele: Wolfgang Ramadan lädt zur Abo-Reihe nach Dorfen ein – Vorverkauf läuft
Wolfratshausen erinnert an das Ende des Ersten Weltkriegs
1918 ging der Erste Weltkrieg zu Ende, nach vier Jahren mit vielen brutalen Schlachten. Daran erinnert die Stadt Wolfratshausen mit mehreren Veranstaltungen - unter …
Wolfratshausen erinnert an das Ende des Ersten Weltkriegs

Kommentare