+
Ort eines tragischen Unglücks: Der Baum, an dem Anfang Mai zwei junge Schäftlarner ihr Leben ließen, wird entfernt. 

Nach tödlichem Unfall

Diese Unfallstelle wird entschärft

  • schließen

Der Baum zwischen Icking und Schäftlarn, an dem Anfang Mai zwei Jugendliche ums Leben gekommen sind, wird gefällt. Das soll verhindern, dass sich dort ein ähnliches Unglück wiederholt.

Icking - Das Staatliche Bauamt Weilheim lässt bis kommenden Freitag, 19. Mai, vier Einzelbäume entlang der B 11 zwischen Icking und Schäftlarn entfernen. Bei einem tödlichen Verkehrsunfall Anfang Mai wurde der Unfallbaum irreparabel beschädigt. Darüber hinaus musste wegen ausgelaufener Betriebsstoffe Erdreich ausgetauscht werden. Dabei wurde das Wurzelwerk des Baumes so stark beschädigt, dass die Standsicherheit nicht mehr gewährleistet ist. 

Außerdem hat sich das Staatliche Bauamt Weilheim nach Rücksprache mit der Unfallkommission des Landkreises entschlossen, die drei Einzelbäume im direkt angrenzenden Streckenverlauf zur Verbesserung der Verkehrssicherheit zu entfernen. Die nötigen Ersatzpflanzungen werden laut Pressemitteilung demnächst an einer für die Verkehrssicherheit unbedenklichen Stelle vorgenommen. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neues Haus, aber nicht mehr Pflegeplätze
Das AWO-Seniorenzentrum in Wolfratshausen ist beliebt und gut ausgelastet. Immer wieder werden Gerüchte laut, dass es erweitert werden soll – zuletzt in der Sitzung des …
Neues Haus, aber nicht mehr Pflegeplätze
Ran an die Pedale
Jeder Kilometer zählt: Radfahrer strampeln beim Stadtradeln wieder um die Wette – und für den Umweltschutz.
Ran an die Pedale
In der Höhe liegt die Kraft für den Giro
Radsport-Ass Claudia Lichtenberg bereitet sich in Südtirol auf die Italien-Rundfahrt vor.
In der Höhe liegt die Kraft für den Giro
Motorisierte Zeitreise
In ein Freilichtmuseum der Automobil- und Technikgeschichte verwandelte sich am Donnerstag die Wiese am Ortsausgang von Osterhofen. Zahlreiche Liebhaber alter Schätzchen …
Motorisierte Zeitreise

Kommentare