+
Der Fahrbahnteiler, der an der Einmündung gebaut, besteht aus mobilen Randsteinen, die mit der Fahrbahn verdübelt werden. 

Fahrbahnteiler soll Sicherheit erhöhen

Gefahrenstelle wird entschärft

  • schließen

Icking - An Einmündung von der Ebenhauser Straße auf die B 11 in Irschenhausen haben sich in der Vergangenheit die Unfälle gehäuft. Jetzt ergreifen die Behörden Gegenmaßnahmen.

Zwölf Unfälle, mehrere Schwerverletzte, ein Toter: Die Einmündung von der Ebenhauser Straße auf die B 11 im Gemeindebereich Icking hat sich in den vergangenen vier Jahren als gefährlich erwiesen. Eine Analyse habe ergeben, dass sich viele Unfälle beim Abbiegen und Kreuzen ereignen, teilt das Staatliche Bauamt Weilheim mit. Die Behörde hofft, das Problem mit einem Fahrbahnteiler auf der Nebenstraße in den Griff zu bekommen. Das Provisorium soll vorerst für drei Jahre die Übersichtlichkeit verbessern. Es besteht aus mobilen Randsteinen, die mit der Fahrbahn verdübelt werden. Um den Einbau kümmert sich ab heute die Straßenmeisterei Wolfratshausen. Zusätzlich wird die Markierung erneuert, um die Verkehrsführung zu verdeutlichen. Die Kosten in Höhe von etwa 5000 Euro trägt der Bund. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gute Tipps zum Abschluss für die Wolfratshauser Realschüler
Es ist geschafft. 120 Schülerinnen und Schüler der Realschule Wolfratshausen haben erfolgreich die „Verwandlung vom Kind in einen jungen Erwachsenen vollzogen.“
Gute Tipps zum Abschluss für die Wolfratshauser Realschüler
Gänsehautalarm bei den Königsdorfer Neuntklässlern
Sie haben es alle geschafft: 100 Prozent der Neuntklässler haben den Erfolgreichen Mittelschulabschluss bestanden. 96 Prozent können sich zudem über den Quali freuen.
Gänsehautalarm bei den Königsdorfer Neuntklässlern
70 Jahre Baiernrainer Blasmusik: Daran erinnern sich zwei Urgesteine
Die Baiernrainer Blasmusik feiert 70-jähriges Bestehen. Johann Pallauf und Georg Thalhammer waren von Anfang an dabei – und können heute legendäre Anekdoten erzählen.
70 Jahre Baiernrainer Blasmusik: Daran erinnern sich zwei Urgesteine
Zentrums-Gegner rechnen sich Chancen vor Gericht aus
Die Initiatoren des Bürgerbegehrens gegen die Planungen am Karl-Lederer-Platz im Geretsrieder Zentrum planen, gegen die Entscheidung des Stadtrats vor Gericht zu ziehen.
Zentrums-Gegner rechnen sich Chancen vor Gericht aus

Kommentare