Die Huberwiese wurde gepflügt

Ickinger Rätseln um Vorhaben

Die Huberwiese ist keine Wiese mehr

Icking - Erst Wiese, jetzt Acker Die Huberwiese ist keine Wiese mehr. Die lange umstrittene, größte unbebaute innerörtliche Fläche wurde offensichtlich gepflügt. Jetzt

Jetzt rätseln die Ickinger und besonders die Anwohner, was der Eigentümer Stephan Huber mit dem Grundstück unterhalb des Rilke-Gymnasiums vorhat.

In einem Bürgerentscheid im Sommer hatte die Mehrheit der Wahlberechtigten dafür gestimmt, dass das Areal frei gehalten und kein Bauland werden soll (wir berichteten). Gleich nach der Abstimmung, als Gerüchte über einen Energiewald aus Pappeln und eine Schweinezucht kursierten, hatte der Eigentümer nur klargestellt, dass die Wiese „in dieser Form nicht bestehen bleibt“. Huber hält sich auch weiterhin bedeckt. „Kein Kommentar“, erklärte er kurz und knapp auf Nachfrage unserer Zeitung.

yvi

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Anwohner der Ziegelei haben gewichtiges Problem
Die Anwohner der Ziegelei fordern die Ertüchtigung der Kanalbrücke. Eigentlich kein unerfüllbarer Wunsch, doch weder die Stadt noch EON fühlen sich zuständig.
Anwohner der Ziegelei haben gewichtiges Problem
Jedes Bild ein Unikat: Ein Besuch beim Tätowierer
Der Frühling ist da. Die Temperaturen steigen – und lassen nach und nach Ärmel und Hosenbeine kürzer werden. Dadurch ist wieder mehr Haut zu sehen, und auch das eine …
Jedes Bild ein Unikat: Ein Besuch beim Tätowierer
Wolfsexperte: „Vorfall passt ins Erwartungsbild“
Ulrich Wotschikowsky war einer der Ersten, der die vier, Anfang April auf einer Weide in St. Heinrich gerissenen Schafe sah. Seine Vermutung wurde nun bestätigt.
Wolfsexperte: „Vorfall passt ins Erwartungsbild“
Wenn sie uns nicht träumen lassen, lassen wir sie nicht schlafen
In der Serie „Gott und die Welt“ macht sich diesmal Georg Bücheler, evangelischer Pfarrer in Geretsried, Gedanken zur Friedensbewegung. 
Wenn sie uns nicht träumen lassen, lassen wir sie nicht schlafen

Kommentare