+
Die große Hunde-Freundschaft: Bei ihrem Freund Blasius hat sich Hündin Lilly (links) immer am wohlsten gefühlt. Nun hat sie ihr Zuhause verloren – und braucht dringend ein neues Herrchen oder Frau chen. 

Die Fundgrubengeschichte

Hündin Lilly auf Wohnungssuche

  • schließen

Eine Kleinanzeige, oft sind das nur zwei knappe Zeilen. Doch hinter ihnen verbirgt sich manch spannende Geschichte. Zum Beispiel die der Hündin Lilly. Sie hat in letzter Zeit einiges durchgemacht.

Icking - Hündin Lilly hat eine schwere Zeit hinter sich. Von dem glücklichen Leben, das sie seit ihrer Geburt hatte, ist ihr nicht viel geblieben. Erst starb ihr Hunde-Freund Blasius, mit dem sie Tür an Tür gelebt hatte. Oft haben sich die beiden sogar ein Körbchen geteilt. Die beiden hat viel verbunden, nicht nur Wohnort und Rasse. „Wir waren fast täglich mit beiden Hunden spazieren“, erzählt Blasius’ Herrchen Walter Dopfer aus Icking (Kreis Bad Tölz-Wolfratshausen). „Lilly hat Blasius geliebt – er war ihr Beschützer.“

Vor einiger Zeit ist ihr Herrchen gestorben, Dopfers Nachbar. „Sie war sehr auf ihn fokussiert“, erzählt er. Immer hat sie seine Nähe gesucht. Sein Tod hat Lilly verändert, sie trauert. Wenn sie aus größerer Entfernung einen Mann sieht, rennt sie hin – und dreht dann kurz vorher enttäuscht ab: Nicht ihr Herrchen.

Auch ihr Zuhause hat die Hündin verloren. Denn ihr Frauchen ist auf einen Rollator angewiesen und kann Lilly nicht mehr richtig versorgen. Deshalb hat Walter Dopfer die Hündin bei sich aufgenommen. Erstmal. Denn auch er ist bereits 90. „Ich bin nicht mehr Schweißhund-geeignet“, sagt er. Schweißhunde wie Lilly brauchen viel Auslauf. „Eigentlich sind es Gebirgshunde“ erklärt Dopfer. „Sie sind bekannt für ihre gute Nase.“ Dopfer hat sein Leben lang Hunde gehabt – meistens Schweißhunde. Er liebt die Tiere. Besonders Lilly. Aber er weiß, dass sie ein jüngeres Herrchen oder Frauchen bräuchte. Am besten noch einen anderen Hund zur Gesellschaft – so wie damals ihren Blasius. „Bei mir kann sie nur übergangsweise bleiben“, sagt Dopfer. Er merkt, dass Lilly schon begonnen hat, sich auf ihn zu konzentrieren. Und er will nicht, dass sie noch einmal eine schmerzhafte Trennung durchmachen muss. Deshalb hat er nun eine Kleinanzeige aufgegeben – in der Hoffnung, so schnell wie möglich ein neues Zuhause für sie zu finden.

„Wenn man ein bisschen auf sie eingeht, ist Lilly sehr pflegeleicht“, erzählt er. Sie baut schnell Vertrauen auf, freut sich über jede Kleinigkeit – zum Beispiel die täglichen Spaziergänge. Sie möchte ihr Herz so gerne noch einmal verschenken. Und Walter Dopfer weiß aus Erfahrung: Wenn Lilly das tut, dann bedingungslos und für immer.

Die Kleinanzeige

Schweißhündin Lilly sucht dringend ein liebevolles Zuhause, sie hat eine schwere Zeit hinter sich Tel. 08178/5045 oder 0171/4410688.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Die Grippe-Impfung schützt relativ gut“
Auf eines kann man sich im Winter verlassen: Dass eine große Grippewelle anrollt. Kann man sich mit einer Impfung davor schützen? Und auf welche Nebenwirkungen muss man …
„Die Grippe-Impfung schützt relativ gut“
Jetzt doch: Geretsried bekommt eine Dreifachturnhalle
Die seit Jahren geplante und ebenso lange diskutierte Turnhalle im Geretsrieder Schulzentrum kann nun tatsächlich als Dreifachhalle gebaut werden.
Jetzt doch: Geretsried bekommt eine Dreifachturnhalle
Viele Bushaltestellen entfallen
Der Knotenpunkt B 11/Pfaffenrieder Straße/Schießstättstraße ist ab diesem Freitag (18 Uhr) bis kommenden Montag gegen 16 Uhr dicht. Für die Kraftfahrer sind Umleitungen …
Viele Bushaltestellen entfallen
Ein Gegner auf Augenhöhe
Geretsrieder River Rats peilen in Germering drei Punkte an
Ein Gegner auf Augenhöhe

Kommentare