+
Immer wieder hatte die Feuerwehr mit Explosionen während der Löscharbeiten zu Kämpfen.

Alle Ereignisse im Ticker

Newsblog: Icking am Tag nach der Brandkatastrophe - Schweigeminute im Gemeinderat

Alle Autoren
    schließen
  • Veronika Mahnkopf
    Veronika Mahnkopf
  • Klaus-Maria Mehr
    Klaus-Maria Mehr
  • Magdalena Höcherl
    Magdalena Höcherl

Alarm in der Nacht: Bei einem Großbrand wurde das Gebäude eines ehemaligen Reitstalls in Icking im Landkreis Bad-Tölz-Wolfratshausen total vernichtet. Alle Ereignisse im Newsblog:

+++ AKTUALISIEREN +++

Der Einsatzort:

Mittwoch, 25. Juli, 17.25 Uhr: Nach dem Großbrand in Icking hat der Eigentümer der Wohnungen erstmals eine Stellungnahme veröffentlicht. Ehemalige Mieter werfen ihm vor, dass es an Mitgefühl gefehlt habe.

Mittwoch, 25. Juli, 11.13 Uhr: Um den Betroffenen zu helfen, hat sich in Icking eine Helfergruppe gegründet. Hier der Text, den Dr. Berthold Kaltenegger veröffentlicht hat: 

Durch den schrecklichen Brand der Reithalle mit angrenzenden Wohnräumen am Isarweg haben die meisten Betroffenen ihr gesamtes, ohnehin bescheidenes Hab und Gut verloren. Die Helfergruppe „Brandhilfe Isarweg“ bittet die Bevölkerung um finanzielle Unterstützung. Die Unterstützung soll den fünf Personen gelten, die der Hilfe am dringendsten bedürfen und schon bisher auf Sozialhilfe angewiesen waren. Wir bitten um Verständnis, dass Sachspenden mit Ausnahme von Handys und zeitgemäßen Rundfunk- und Fernsehempfängern nicht zielführend sind. Spenden sind erwünscht auf das Konto der Gemeinde Icking, IBAN DE36700543060000001099 bei der Sparkasse Bad Tölz-Wolfratshausen ; Kennwort „Brandhilfe Isarweg“.

Dienstag, 24. Juli, 12.01 Uhr: Am Tag nach der Brandkatastrophe geht es an die Aufarbeitung. Gestern ist Ickings Feuerwehrkommandant Johannes Hirt direkt vom Einsatzort in den Sitzungssaal des Gemeinderats gekommen und berichtete Details über die schwierige Brandbekämpfung. Icking Bürgermeisterin Margit Menrad dankt allen Rettern.

Die Ereignisse am Montag von der Alarmierung bis zum Ende der Löscharbeiten:

12.48 Uhr: Im Gespräch mit unserer Redaktion lobt Ickings Bürgermeisterin Margit Menrad die Einsatzkräften. Deren Arbeit sei „bewundernswert. Ich kann da nur ein ganz großes Dankeschön aussprechen.“ Dies gelte auch für die umliegenden Anwohner, die die Einsatzkräfte zunächst mit Getränken und Snacks versorgt hatten, bis die Ickinger Feuerwehr morgens selbst eine Verpflegungsstelle aufgebaut hatte.

12.12 Uhr: Die Brandursache ist noch unbekannt. Die Brandfahnder der Kripo Weilheim haben unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft München II die Ermittlungen übernommen. 

12.03 Uhr: Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen der Polizei auf mehrere 100.000 Euro. Genau kann der Schaden noch nicht beziffert werden. 

11.46 Uhr: Zur Identität der beiden Toten kann die Polizei weiter keine Angaben machen, da sie bis zur Unkenntlichkeit verbrannt sind.

11.45 Uhr: Auch Ickings Bürgermeisterin Margit Menrad war vor Ort. Sie kümmerte sich unter anderem um die Unterbringung der in Sicherheit gebrachten Personen.

11.44 Uhr: Der Brand ist zwischenzeitlich größtenteils gelöscht, es laufen noch Nachlöscharbeiten. Auch die Straßensperrung der B11 ist aufgehoben.

Ein Video von der Brand-Katastrophe:

11.35 Uhr: Diese Feuerwehren waren laut Polizei im Einsatz: 

Icking, Höhenrain, Gelting, Berg, Geretsried, Wolfratshausen, Ebenhausen, Hohenschäftlarn, Dorfen, Bad Tölz, Weidach, Münsing, sowie ein KBI und ein KBM München-Land, die Kreisbrandinspektion Bad Tölz-Wolfratshausen und die UG-ÖEL Bad Tölz-Wolfratshausen. 

Zudem waren die Schnelleinsatzgruppe (SEG) der BRK-Bereitschaft Wolfrtshausen, die BRK-Bereitschaft Geretsried, die UG-SanEL Weilheim und die SEG Starnberg (BRK) vor Ort.

Großbrand in Icking: Bilder vom Einsatz

11.25 Uhr: Nach Informationen unserer Redaktion wohnten zehn Personen in dem Gebäude.

Update, 10.35 Uhr

Das Feuer brach am frühen Morgen gegen 2.45 Uhr aus. Das Gebäude, ein zum Wohnhaus umgebauter ehemaliger Pferdestall, brannte völlig nieder. Rund 180 Feuerwehrleute aus der gesamten Umgebung rückten an, um die Flammen zu löschen. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen der Polizei mehrere hunderttausend Euro. Die Brandursache sei noch unklar.

Update, 9.40 Uhr:

Wie auf Nachfrage bekannt wurde, haben die Einsatzkräfte in dem brennenden Haus zwei Leichen gefunden. Vermutlich handelt es sich um die beiden vermissten Personen. Ob das so ist, ist aber derzeit noch unklar.

Erstmeldung, 6.18 Uhr:

Icking - Für die Feuerwehren aus Icking und mehreren Orten aus der Umgebung wurde in der Nacht Großalarm ausgelöst. Ein ehemaliger Reitstall in Icking, der mittlerweile als Wohnung genutzt wurde, stand in Flammen. Bei dem Brand wurden nach bisherigen Angaben der Polizei ein Mensch schwer verletzt. Bei dem Verletzten handelt es sich um einen älteren Bewohner des Hauses. „Der 74-Jährige wurde wiederbelebt und kam mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus“, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Er schwebt in Lebensgefahr.

Weitere neun Bewohner des zum Wohnhaus umgebauten ehemaligen Pferdestalls konnten sich bei dem Feuer in der Nacht zum Montag unverletzt in Sicherheit bringen. Wie es am Morgen außerdem hieß, werden zwei Personen vermisst. 

In dem Gebäude, das bei Ankunft der Feuerwehr bereits lichterloh brannte, sollen mehrere Wohnungen integriert gewesen sein. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Icking, Dorfen, Weidach, Gelting, Schäftlarn, Berg und Geretsried sowie Rettungsmannschaften und die Polizei.

Lesen Sie außerdem: Zerstörte Gebäude, Sperrung im Zugverkehr und zahlreiche Verletzte - das waren die Folgen eines Feuers in Siegburg, das unmittelbar an der ICE-Bahnstrecke ausgebrochen ist.

dpa/js/sta/kmm/mh

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rentner beleidigt Nachbarn – und trifft auf milden Richter
Das, was ein 77-Jähriger zu seinem Nachbarn gesagt hat, rutscht einem schnell mal raus. Seine Beleidigung führte ihn jüngst vor Gericht.
Rentner beleidigt Nachbarn – und trifft auf milden Richter
Allein am Starnberger See: Wie Dauercamper Manfred Moser den Winter verbringt
Allein, aber nicht einsam: Dauercamper Manfred Moser verbringt auch seine Winter im Wohnwagen am Starnberger See. Nur eine Sache bereitet ihm Sorgen.
Allein am Starnberger See: Wie Dauercamper Manfred Moser den Winter verbringt
Energiebeauftragte kündigt: Was macht die Stadt Wolfratshausen nun?
Auf eigenen Wunsch hat die Energiebeauftragte der Stadt Wolfratshausen, Eva Kiel, das Rathaus verlassen. Die Stelle soll so schnell wie möglich nachbesetzt werden.
Energiebeauftragte kündigt: Was macht die Stadt Wolfratshausen nun?
Die Loipen in Geretsried und Wiesen sind gespurt
Schlittenfahren, Skifahren, Langlaufen: Wintersportler kommen derzeit voll auf ihre Kosten – und das auch in Geretsried. Die Stadt hat ihre Loipen gespurt.
Die Loipen in Geretsried und Wiesen sind gespurt

Kommentare