+
Eine Flüchtlingsunterkunft ist zur Zeit noch die Ickinger Turnhalle. Bald schon soll sie leer sein.

Strom der Asylbewerber nimmt ab

Ickinger Turnhalle: Landratsamt kündigt Räumung an

Icking - Bis Ende des Monats sollen keine weiteren Asylbewerber in den Landkreis kommen. Schon bald könnte die Ickinger Turnhalle dann wieder zum Sporteln genutzt werden.

In einer aktuellen Pressemitteilung des Landratsamtes heißt es: Wie die Regierung von Oberbayern aktuell mitteilt, werden dem Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen bis Ende April keine weiteren Asylbewerber zur Unterbringung zugewiesen. Voraussetzung dafür ist, dass sich die aktuellen Ankunfts-zahlen bis 30.04.2016 nicht signifikant verändern. Vor diesem Hintergrund wird das Landratsamt zügig die Räumung der Turnhalle am Rainer-Maria-Rilke-Gymnasium in Icking in die Wege leiten, mit dem Ziel, die Halle im Mai 2016 dem Schulsport wieder zur Verfügung stellen zu können. Die zeitnahe Räumung der weiteren provisorischen Unterkünfte, wie des Gemeindesaals in Münsing und der Stockschützenhalle in Königsdorf, wird ebenfalls angestrebt. Die aktuelle Entwicklung der Zugangszahlen rechtfertigt zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht, das vom Kreistag im letzten Jahr beschlossene Szenario von rund 4.900 Asylbewerbern im Landkreis zum 31.12.2016 grundsätzlich in Frage zu stellen. Der Kreistag wird sich aber kontinuierlich in seinen diesjährigen Sitzungen mit der aktuellen Entwicklung auseinandersetzen, intensiv die diesbezüglichen Auswirkungen auf den Landkreis diskutieren und dabei erörtern, zu welchem Zeitpunkt gegebenenfalls ein Bedarf von rund 4.900 Unterkunftsplätzen für Asylbewerber erforderlich sein wird. red

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sparen mit dem Geretsrieder Familienpass: So einfach geht‘s
Auch dieses Jahr kann sich wieder jede Geretsrieder Familie mit mindestens einem Kind unter 18 Jahren einen Familienpass beim Einwohnermeldeamt ausstellen lassen.
Sparen mit dem Geretsrieder Familienpass: So einfach geht‘s
Eine Wolfratshauserin in Haiti
Drei Jahre lebte und arbeitete die Kinderkrankenschwester und Missionarin Susanne Fassl im Auftrag der evangelischen Gemeinde auf Haiti. Die Insel ist von …
Eine Wolfratshauserin in Haiti
Trotz Sichtschutzwand: So oft hat es in einem Jahr gekracht
Eine Bretterwand an der Tattenkofener Brücke soll Autofahrer dazu bringen, vorsichtiger abzubiegen. Aber: Sie verfehlt ihren Zweck. Seit einem Jahr steht sie, und es hat …
Trotz Sichtschutzwand: So oft hat es in einem Jahr gekracht
Doppeltes Pech für Geretsriederin
Es gibt Tage, da ist einfach der Wurm drin. So einen Tag hat kürzlich eine Geretsriederin (56) erlebt. Erst wurden ihr die Nummernschilder vom Auto und dann auch noch …
Doppeltes Pech für Geretsriederin

Kommentare