+
Ein großer Tag: 34 Abiturienten sind am Freitag am Günter-Stöhr-Gymnasium verabschiedet worden. 

Notendurchschnitt von 2,0

So verabschiedete das Günter-Stöhr-Gymnasium seine Absolventen

  • schließen

In Icking gibt es zwei Gymnasien. Am Freitag wurden auch am privaten Günter-Stöhr-Gymnasium die Absolventen verabschiedet - die Generation Z. 

Icking – Tiefblauer Himmel, ein weißes Festzelt im Park, strahlende Gesichter: Der vergangene Freitag bot die besten Voraussetzungen für die Absolventen des privaten Günter-Stöhr-Gymnasiums zum Start in eine selbstbestimmte Zukunft.

„Heute geht es nicht um Klimapolitik und Umweltkatastrophen, sondern um Sie, liebe Abiturienten“, eröffnete Schulleiter Dr. Michael P. Maier seine Rede, in der er die Hoffnungen und Verantwortungen aufzeigte, die die „Generation Z“ prägen. Er betonte, dass für die erste Generation des dritten Jahrtausends nicht mehr die Optimierung des Lebenslaufes das alleinige Ziel sei, sondern auch, die Welt zu verbessern.

In Icking herrscht ein spezieller „genius loci“

Die Schüler brachten ihre Stimmungslage in einem Film zum Ausdruck, der mit einem Zitat des österreichischen Dichters Thomas Bernhard endete: „Wo kämen wir denn hin, wenn wir die Ansprüche tiefer hängen würden?“ Als Vertreter der Gemeinde Icking richtete Zweiter Bürgermeister Dr. Peter Schweiger ein Grußwort an die Abiturienten und verwies auf die Gemeinde als „Genius Loci“, der schon Rainer Maria Rilke und D. H. Lawrence zu ihren Werken inspiriert habe.

Lesen Sie auch: So lief die Abifeier am Rilke-Gymnasium

Dass alle 34 Schülerinnen und Schüler das Abitur am Privatgymnasium bestanden haben, das rechnete die Vertreterin der Eltern der Schule hoch an. Die Abiturienten Niklas und Franz – die Nachnamen sollen mit Rücksicht auf den Datenschutz nicht in der Zeitung erscheinen – ließen in ihrem Rückblick die vergangenen zwölf Schuljahre ebenso humorvoll wie nachdenklich Revue passieren. Am Ende stellten sie mit einer gewissen Wehmut fest: „Wir verlassen das Trainingslager.“ Beim anschließenden Sektempfang wurde nicht nur der Beste mit einem Schnitt von 1,0 gefeiert, sondern der gesamte Jahrgang, der mit 2,0 die Schule nun verlässt. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neue Philharmonie München: Konzert mit Kiril Stankow am 28. September
Kiril Stankow kommt als Gastdirigent der Neuen Philharmonie München in die Wolfratshauser Loisachhalle. Das Konzert findet am 28. September statt.
Neue Philharmonie München: Konzert mit Kiril Stankow am 28. September
Der Sommer kommt zurück: Diese Regeln müssen Badegäste an Seen im Landkreis beachten
In den nächsten Tagen soll sich der Sommer nochmal von seiner schönsten Seite zeigen. Viele wird das zum Baden an die Seen oder Teiche im Landkreis locken. Doch dabei …
Der Sommer kommt zurück: Diese Regeln müssen Badegäste an Seen im Landkreis beachten
Planungen für Neubau im Zentrum laufen: Sparkasse will 2020 abreißen
Die Sparkasse will ihr Gebäude an der Egerlandstraße abreißen und durch einen Neubau ersetzen. Die Pläne sind bereits weit fortgeschritten.
Planungen für Neubau im Zentrum laufen: Sparkasse will 2020 abreißen
Baumstumpf statt Stock: 50 000 Bienen im Wolfratshauser Bergwald
Selten wurde so intensiv über Artenvielfalt gesprochen wie derzeit. Eine große Bedeutung hat hierbei der Wald. Er bedeckt (noch) knapp ein Drittel des Bundesgebiets und …
Baumstumpf statt Stock: 50 000 Bienen im Wolfratshauser Bergwald

Kommentare