+

Polizeibericht

Wegen Lichthupe: 84-Jähriger kommt ins Schleudern

  • schließen

Icking - Nicht schnell genug ging es am Donnerstagabend einem Audifahrer auf der Autobahn München-Garmisch. Er betätigte mehrfach die Lichthupe – was zu einem Unfall mit drei Leichtverletzten führte. Die Verkehrspolizei sucht dringend Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben.

Gegen 17 Uhr war ein 84-jähriger Rentner im Ickinger Gemeindebereich mit seinem silbernen Mercedes auf der linken Spur unterwegs. Gerade in dem Moment, als er ein anderes Auto überholen wollte, näherte sich von hinten mit sehr hoher Geschwindigkeit ein weiteres Fahrzeug. Der Fahrer dieses Autos – ein schwarzes Audi A 4-Coupé mit Münchner Kennzeichen – betätigte mehrfach die Lichthupe, wohl um auf sich aufmerksam zu machen. Laut Polizeibericht wurde der Rentner dadurch irritiert und wechselte abrupt auf die rechte Spur, sofort nachdem er den Überholvorgang beendet hatte. Durch die heftige Lenkbewegung verlor der Rentner die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte von hinten gegen einen Lkw, der auf der rechten Spur fuhr, allerdings nicht so schnell wie der Rentner in seinem Auto. Fahrer und Beifahrer des Lastwagens wurden mit leichten Verletzungen ins Klinikum Großhadern gebracht. Ebenfalls leichte Verletzungen erlitt der Rentner. Er kam ins Wolfratshauser Krankenhaus. Während der Unfallaufnahme musste die linke Fahrspur für etwa eineinhalb Stunden durch die Feuerwehr Münsing gesperrt werden. Sie war mit zehn Mann und zwei Einsatzfahrzeugen angerückt und unterstützte die Verkehrspolizei. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 20 000 Euro. Vom schwarzen Audi und seinem Fahrer fehlt jede Spur. Die Verkehrspolizei Weilheim bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 08 81/64 03 02 zu melden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Qual der Wahl ?
In unserer Serie Gott und die Welt schreibt diesmal Irmgard Huber, Katholische Referentin für Frauenseelsorge, über das Wahlrecht - ein Privileg, das Frauen lange …
Qual der Wahl ?
Erstwählerin im Interview: „Ein bisschen nervös“
Julia Schlappa aus Geretsried ist Erstwählerin. Im Interview spricht sie über ihr Gefühl vor der Bundestagswahl 2017. 
Erstwählerin im Interview: „Ein bisschen nervös“
Ohne Wahlhelfer geht nichts: Eine Bürgerpflicht
Damit die Bundestagswahl möglichst reibungslos abläuft, sind im Wahlkreis 223 (Bad Tölz-Wolfratshausen/Miesbach) rund 1900 Wahlhelfer im Einsatz. Einer von ihnen ist …
Ohne Wahlhelfer geht nichts: Eine Bürgerpflicht
Britin darf erstmals zur Bundestagswahl gehen
Seit dem 13. Februar dieses Jahres ist Vanessa Magson-Mann deutsche Staatsbürgerin. Die gebürtige Britin – sie lebt seit 26 Jahren in der Bundesrepublik – darf also am …
Britin darf erstmals zur Bundestagswahl gehen

Kommentare