Polizei ermittelt

Fußballer prügeln sich auf dem Spielfeld

  • schließen

Boxkampf statt Fußball: In Icking liefern sich Kicker des WSVI und des 1. FC Weidach nach dem Schlusspfiff eine Schlägerei.

Icking - Der sportliche Vergleich im ersten Saisonspiel in der Fußball-B-Klasse zwischen dem Gastgeber WSVI Icking und den Kickern des 1. FC Weidach wird ein juristisches Nachspiel haben. 

Nachdem der Schiedsrichter die turbulente Partie auf dem Sportplatz am Spatzenloh am Freitagabend um kurz vor 22 Uhr abgepfiffen hatte, kam es auf dem Rasen zu unschönen Szenen. Laut Polizei lieferten sich die Ballkünstler zunächst verbale – und nachfolgend handgreifliche Auseinandersetzungen. Ein Spieler aus Weidach gab zu Protokoll, von einem Ickinger Fußballer einen schmerzhaften „Schwinger“ in die Magengegend bekommen zu haben. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung. 

Zurück zum sportlichen Geschehen: Icking gewann vor 40 Zuschauern mit 2:1 Toren.

cce

Rubriklistenbild: © MIS

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Großeinsatz an Geretsrieder Asylunterkunft
Eine Auseinandersetzung zwischen Bewohnern der Asylunterkunft in Geretsried hat am Freitagabend einen Großeinsatz an der Jahnstraße ausgelöst. Die Polizei widerlegt das …
Großeinsatz an Geretsrieder Asylunterkunft
Untermarkt 10 ein „schwieriges Thema“ für die StäWo
Wer übernimmt die Generalsanierung des städtischen Gebäudes am Untermarkt 10? Diese Frage kam kürzlich im Stadtrat wieder auf den Tisch.
Untermarkt 10 ein „schwieriges Thema“ für die StäWo
Betrunkener dringt in falsches Haus ein – 73-Jährige ruft Polizei
Nach einem Alkoholexzess konnte sich ein 29-jähriger Wolfratshauser am Sonntag nicht mehr daran erinnern, wo er wohnt – und drang in ein falsches Haus ein. 
Betrunkener dringt in falsches Haus ein – 73-Jährige ruft Polizei
Ein Bäumchen zur Erinnerung an Helga Sappl
Ohne Helga Sappl wäre Ascholding nicht das, was es heute ist. Das Dorfleben und die Ortsgestaltung lagen der leidenschaftlichen Gartlerin zeitlebens am Herzen. Als …
Ein Bäumchen zur Erinnerung an Helga Sappl

Kommentare