+
Zu zwei Unfällen ist es am Donnerstag auf der A95 gekommen.

Kontrolle verloren

Zwei Unfälle auf der A95: Fünf Verletzte und 117.000 Euro Schaden

Gleich zweimal hat es am Donnerstag auf der A95 gekracht. Bei den Unfällen wurden fünf Menschen verletzt, der Sachschaden beträgt insgesamt rund 117.000 Euro.

Icking/Münsing – Zur ersten Kollision kam es laut der Verkehrspolizei Weilheim gegen 15.50 Uhr im Gemeindebereich Icking. Demnach wollte eine Wackersbergerin (28) von der rechten auf die linke Fahrspur wechseln. Sie übersah den Golf einer 26-Jährigen aus Regensburg. Die Golffahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und krachte gegen das Heck des Skoda der Wackersbergerin. Die beiden Autos kamen nach der Kollision mit erheblichem Schaden auf dem linken Streifen zum Stehen. Beide Fahrerinnen mussten verletzt in das Krankenhaus nach Starnberg beziehungsweise Großhadern gebracht werden. Am Skoda entstand Sachschaden in Höhe von etwa 12.000 Euro, am Golf wird die Reparatur schätzungsweise rund 15.000 Euro kosten. Die A95 war aufgrund des Unfalls für eine Stunde in nördliche Richtung gesperrt. Die Feuerwehr Wolfratshausen war vor Ort.

Etwa zweieinhalb Stunden dauerte die Räumung der Unfallstelle am Abend, nachdem drei Autos kollidiert waren. Zu diesem Zusammenstoß kam es gegen 19 Uhr auf der Autobahn auf Münsinger Flur. Dort war eine 27-Jährige aus Bichl mit ihrem Mini in Richtung Süden unterwegs, als sie die Kontrolle über den Wagen verlor. Die Polizei geht davon aus, dass Aquaplaning der Grund dafür war. Der Mini schleuderte gegen die rechte Schutzplanke und kam dort zum Stehen. Die Fahrer zweier Autos, einem BMW und einem Opel, wollten dem Unfallauto daraufhin ausweichen, kamen dabei aber ebenfalls ins Schleudern. Die Wagen kollidierten und gerieten ebenfalls in die Leitplanke. Der Opel wurde über diese geschleudert und kam etwa sechs Meter abseits der Fahrbahn an einem Baum zum Stehen. Der 39-jährige Fahrer aus Farchant kam mit schweren Verletzungen ins Unfallklinikum Murnau. Auch der Fahrer des BMW, ein 66-jähriger Münchner, erlitt mittelschwere Verletzungen. Die Mini-Fahrerin kam zur Überprüfung ihres Gesundheitszustandes ins Krankenhaus Penzberg. Insgesamt entstand bei dem Unfall ein Sachschaden in Höhe von rund 90 000 Euro. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Beuerberg, Seeshaupt und Münsing mit insgesamt 60 Ehrenamtlichen.  dst

Lesen Sie auch: Fahrgast greift Busfahrer ins Steuer - und verhindert wohl Schlimmeres

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Christa Castringius: seit zehn Jahren Spenden für die Musik
Seit gut zehn Jahren unterstützt Christa Castringius Musikprojekte für Kinder, gründete sogar eine Stiftung. Für ihr Engagement erhielt die Lengenwieserin jetzt den …
Christa Castringius: seit zehn Jahren Spenden für die Musik
Hier darf jeder rein: Das Königsdorfer Bücherhaus ist ein Erfolgsmodell
Das Königsdorfer Bücherhaus steht seit einem Jahr allen Leseratten offen. Offene Bücherschränke liegen im Trend - das zeigt sich auch in Königsdorf.
Hier darf jeder rein: Das Königsdorfer Bücherhaus ist ein Erfolgsmodell
Unmut über Schließung von Raiffeisenbanken 
Die Schließung der Filialen in Ascholding und Endlhausen durch die Raiffeisenbank im Oberland löst massiven Unmut aus. Der Vorwurf vieler Genossen: Es geht nur noch ums …
Unmut über Schließung von Raiffeisenbanken 
Nach Getriebeschaden: Geretsrieder Weltreisende können weiterfahren
Yvonne Turzer und Thomas Schygulla sind seit einem halben Jahr mit ihrem Kleinbus namens Bockerl auf Weltreise. In Oregon ging das Getriebe kaputt - davon lässt sich das …
Nach Getriebeschaden: Geretsrieder Weltreisende können weiterfahren

Kommentare