+
Meist einen Schritt voraus waren die Gäste aus Füssen am Sonntagabend den Geretsrieder River Rats. Kapitän Martin Köhler (2.v.li.) und Co. kämpften zwar tapfer, doch am Ende stand eine deutliche 1:7-Niederlage. 

Eishockey

In fast allen Belangen unterlegen

  • schließen

Gegen den starken Bayernliga-Tabellenführer EV Füssen haben die River Rats Geretsried  mit 1:7 das Nachsehen.

Geretsried – „Gegen Füssen kann man mal verlieren“, sangen die zahlreich mitgereisten Gästefans gegen Ende der Partie am gestrigen Sonntagabend im Heinz-Schneider-Eisstadion. Was zweifellos zutraf, denn die River Rats waren gegen den Bayernliga-Tabellenführer aus dem Allgäu nahezu chancenlos und kassierten beim 1:7 (0:3, 1:1, 0:3) die höchste Niederlage in dieser Saison. „Dieser Gegner war nicht unsere Kragenweite“, räumte ESC-Trainer Ludwig Andrä ein. Man sei den Gästen in fast allen Belangen unterlegen gewesen. „Die stehen zurecht ganz oben in der Tabelle“, so der Coach.

Die Füssener präsentierten sich stark verbessert gegenüber der Vorsaison, als Geretsried viermal die Oberhand behalten hatte. Bereits in der Anfangsphase schnürten sie die Hausherren in deren Abwehrdrittel ein und wirbelten die ESC-Defensive ordentlich durcheinander. Logische Konsequenz war das 0:1 durch den Kanadier Samuel Payeur nach vier Minuten. Mehr als unglücklich nur drei Sekunden später das 0:2, als EVF-Routinier Lubos Velebny Rats-Goalie David Albanese mit einem Weitschuss vom Bully weg überlistete. Nach dem 0:3 (9.) durch Tyler Woods Schlagschuss war der Füssener Torhunger erst einmal gestillt. In der Folge kamen auch die Geretsrieder besser ins Spiel und verbuchten im zweiten Drittel eine ganze Reihe guter Chancen. Einen Dämpfer versetzte ihnen Velebnys Treffer zum 0:4 (25.). Der ESC bemühte sich weiterhin und wurde nach 34 Minuten endlich durch Bernhard Jordes 1:4 belohnt.

Auch im Schlussabschnitt krempelten die River Rats noch einmal die Ärmel hoch, doch wieder kam ihnen Payeurs Gegentor zum 1:5 (55.) dazwischen. Nachdem Benedikt May auch noch mit einem Penalty scheiterte (56.), resignierten die Hausherren. Das nutzte der Tabellenführer eiskalt zu zwei weiteren Treffern von Woods (58.) und Payeur (59.).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geretsried ehrt zwei verdiente Stadtbürger
Beim traditionellen Empfang im Frühjahr zeichnet die Stadt Robert Lug und Christian Sydoriak aus.
Geretsried ehrt zwei verdiente Stadtbürger
Bad Tölz bereitet sich auf Hochwasser vor
Der starke Regen hört gar nicht mehr auf. Das Wasserwirtschaftsamt geht aktuell für den Landkreis von einem Hochwasser aus, wie es statistisch alle 10 bis 20 Jahre …
Bad Tölz bereitet sich auf Hochwasser vor
Eishockey-Bayernligisten bleiben künftig unter sich
Bei den Geretsrieder River Rats begrüßt man die Reaktion des Verbands auf Verstöße gegen die Beschränkung von Importspielern, in der neuen Saison keine Verzahnungsrunde …
Eishockey-Bayernligisten bleiben künftig unter sich
Trauer um Peter Bauer: Der letzte Bürgermeister von Deining ist gestorben
Peter Bauer war von 1970 bis 1978 der letzte Bürgermeister von Deining. Jetzt ist Bauer im Alter von 80 Jahren gestorben. 
Trauer um Peter Bauer: Der letzte Bürgermeister von Deining ist gestorben

Kommentare