+
Besonders motiviert: Claudia Lichtenberg will bei ihrem letzten Giro d’ Italia noch einmal voll angreifen. 

Radsport

In der Höhe liegt die Kraft für den Giro

Radsport-Ass Claudia Lichtenberg bereitet sich in Südtirol auf die Italien-Rundfahrt vor.

Wolfratshausen Bergstraßen fahren, Tag ein Tag aus, dazu in der Höhe schlafen – derzeit befindet sich Wolfratshausens Vorzeigeradsportlerin Claudia Lichtenberg im Höhentraining in den Südtiroler Dolomiten, um sich auf ihre kommenden Rennen vorzubereiten. „Das Trainingslager, das ich im Moment mache, läuft spitze. Ich fühle mich gut und freue mich auf die nächsten Einsätze“, sagt die 31-Jährige, die besonders den Giro d’Italia der Frauen in der ersten Juli-Hälfte anpeilt.

Der Sommer soll dabei erfolgreicher werden als das Frühjahr: Mit ihren bisherigen Ergebnissen in diesem Jahr ist Lichtenberg nämlich nur bedingt zufrieden. „An sich war es ein gutes Frühjahr. Wir gehören zu den besten Teams und ich bin glücklich, meinen Teil dazu beigetragen zu haben“, sagt die Bergspezialistin, die bei ihren internationalen Rennen für die britische Wiggle-High5-Mannschaft an den Start geht. „Ich bin allerdings nicht hundertprozentig zufrieden mit meinem Abschneiden bei den Klassikern, bei denen ich meine eigene Chance bekommen habe. Dort hatte ich mir mehr vorgenommen. Zwei 14. Plätze zeigen, dass ich zwar in Reichweite der Besten war. Aber ich habe es in dieser Woche nicht geschafft, ganz vorne zu sein.“

Vor allem beim Giro d’Italia der Frauen Ende Juni soll es nun besser laufen. Insbesondere, weil die Italien-Rundfahrt eines der letzten Highlights in Lichtenbergs langer Karriere werden wird. Schon im Herbst hatte die Giro-Siegerin von 2009 angekündigt, dass 2017 ihr letztes Jahr als Radprofi werden würde. „Für den Giro ist unser Team besonders motiviert. Wir wollen dort zusammen angreifen“, freut sich Lichtenberg, die gemeinsam mit ihrer italienischen Teamkollegin Elisa Longo Borghini das Podium anpeilt. „Wir wollen ein schweres Rennen und können gar nicht erwarten, bis es soweit ist.“ Nach ihrem Trainingslager wird Lichtenberg von 7. bis 11. Juni bei der britischen Women’s Tour an den Start gehen. Anschließend stehen Ende Juni die deutschen Straßenmeisterschaften auf ihrem Programm. Der Giro startet am 30. Juni in Triest und endet am 9. Juli in Neapel.

Werner Müller-Schell

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bootfahrverbot auf der Isar aufgehoben
Boote dürfen die Isar wieder befahren. Das Landratsamt hat das Verbot nun auch im Nordlandkreis aufgehoben.
Bootfahrverbot auf der Isar aufgehoben
Geothermie: Was ist was? So sieht der Bohrturm aus
Was ist was? Wir haben uns die Geothermie-Anlage der Enex Power Germany auf dem Hofgut Breitenbach bei Gelting einmal ganz genau angeschaut.
Geothermie: Was ist was? So sieht der Bohrturm aus
Trotz geringer Waldschäden ist Vorsicht geboten
Nach dem Unwetter am Wochenende machen die Förster im Landkreis Kassensturz - und sind erleichtert. Die Schäden im Wald sind überschaubar.
Trotz geringer Waldschäden ist Vorsicht geboten
Erste Bewerbungen für Wolfratshauser Sicherheitswacht
Noch vor dem Weihnachtsfest soll in Wolfratshausen eine Sicherheitswacht installiert sein. „Ein sportliches Ziel“, räumt Andreas Czerweny, Leiter der örtlichen …
Erste Bewerbungen für Wolfratshauser Sicherheitswacht

Kommentare