+
Ehrungen bei der Königsdorfer Feuerwehr: (v. li.) Hans Hartl (1. Vorstand), Hans Vogl (1. Kommandant), Bürgermeister Anton Demmel, Klaus Mayer (40 Jahre aktiv), Benedikt Heimkreiter (Beförderung zum Feuerwehrmann), Andreas Frisch (25 Jahre aktiv), Kreisbrandrat Karl Murböck. Nicht auf dem Bild: Peter Hofberger Peter und Martin Svejkowsky. Sie wurden ebenfalls zu Feuerwehrmännern befördert. 

Jahresversammlung

FFW: Schnelle Helfer – auch bei Saunabrand und Autopanne

Im vergangenen Jahr hatte die Königsdorfer Feuerwehr einiges zu tun. 38 Mal sind die Aktiven ausgerückt. Ein Einsatz war besonders spektakulär.

Königsdorf – Der Flächenbrand am Sprengplatz Anfang April war der wohl spektakulärste Einsatz der Königsdorfer Feuerwehr im vergangenen Jahr. „Es brannte eine Fläche von zirka 30 000 Quadratmetern ab“, erinnerte sich Kommandant Johann Vogl in der Jahresversammlung. „Mit Unterstützung der Nachbarfeuerwehren konnte der Brand jedoch schnell unter Kontrolle gebracht werden.“ Viel gebracht habe die Unterstützung eines Polizeihubschraubers mit Wärmebildkamera. „So konnten noch viele versteckte Glutnester entdeckt und abgelöscht werden.“

Ein „ereignisreiches Jahr“ für die Wehr

38 Mal ist die Königsdorfer Feuerwehr im vergangenen Jahr ausgerückt. Von einem „ereignisreichen Jahr“ für die Wehr sprach Kreisbrandrat Karl Murböck. Der Mannschaft sei die ganze Bandbreite der Feuerwehrarbeit abverlangt worden. Die Einsätze umfassten vier Brände, 20 technische Hilfeleistungen, vier Sicherheitswachen und zehn Mal das Absichern von Veranstaltungen. Johann Vogl schilderte in seinem Bericht auch andere Einsätze. Dabei ging es um einen Saunabrand, den Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens und einen Kleinbrand. Zu den technischen Hilfeleistungen zählten neben Unfällen unter anderem ein Gasalarm, Ölspuren, ein wegen Starkregens überfluteter Keller, ein gebrochener Telefonmast und die Wohnungsöffnung wegen einer erkrankten Person. Zu Hilfe eilte die Wehr auch einer völlig aufgelösten Autofahrerin, an deren Fahrzeug sich ein Benzinschlauch während der Fahrt gelöst hatte. Benzin war ausgelaufen. „Nach dem Aufstecken des Schlauches konnte die Fahrt fortgesetzt werden“, berichtete der Kommandant.

Bürgermeister Demmel lobt die Wehren

Derzeit gehören der Wehr 61 Aktive im Alter zwischen 15 und 57 Jahren an, davon sieben Führungskräfte. Von den elf Jugendlichen werden heuer drei volljährig. Sie dürfen dann die aktive Mannschaft unterstützen. „Im Herbst haben acht Mann die Truppführer-Ausbildung mit Erfolg abgeschlossen“, hob Vogl hervor. Im vergangenen Jahr seien zudem jeden Monat mindestens eine praktische oder theoretische Übung sowie insgesamt zwei Gemeinschaftsübungen abgehalten worden. Hinzugekommen sind noch Übungen für Maschinisten, Atemschutzträger und für Absturzsicherung. Der Kommandant dankte den beiden Nachbarfeuerwehren Osterhofen und Schönrain „für die wie immer gute und kameradschaftliche Zusammenarbeit“. Bürgermeister Anton Demmel ist ebenfalls „stolz auf unsere Ortsfeuerwehren. Ich wünsche mir, dass alles so gut weiterläuft wie bisher.“

Von Yvonne Zuber

Weitere Informationen zur Königsdorfer Feuerwehr unterwww.ff-koenigsdorf.feuerwehren.bayern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wolfratshauser Krippe derzeit im Heimatmuseum ausgestellt
Im Heimatmuseum am Untermarkt ist derzeit die Wolfratshauser Krippe zu sehen. Sie ist 30 Jahre alt und hat eine wechselvolle Geschichte. 
Wolfratshauser Krippe derzeit im Heimatmuseum ausgestellt
Datenschutz im Internet: Wie aufgeklärt sind die Schüler im Landkreis?
Kinder und Jugendliche gehen zu sorglos mit persönlichen Informationen im Internet um, warnen Datenschützer immer wieder – und fordern mehr Aufklärung im Unterricht. Wie …
Datenschutz im Internet: Wie aufgeklärt sind die Schüler im Landkreis?
Großes Weihnachtskonzert der Wolfratshauser Musikschule
Wenn die Musikschule Wolfratshausen alljährlich zu ihrem „Großen Weihnachtskonzert“ einlädt, ist klar, dass viel los ist. Aber heuer schien die Loisachhalle buchstäblich …
Großes Weihnachtskonzert der Wolfratshauser Musikschule
Vandalen leeren Feuerlöscher in Isardamm-Grundschule
Mit einem Feuerlöscher und Farbe haben bislang unbekannte Täter in der Isardamm-Grundschule gewütet. Die Polizei sucht Zeugen.
Vandalen leeren Feuerlöscher in Isardamm-Grundschule

Kommentare