+
Auf ein Neues: Das Foto zeigt den wiedergewählten Vorstand der Kolping-Familie mit (v. li.) Siegfried Gritzmann (Gruppenleiter Erwachsene), Bernhard Kraus (Eine-Welt-Beauftragter), Konny Kraus (Kassierin), Pfarrvikar Thomas Neuberger (Präses), Siegfried Lorz (Vorsitzender) und Boris Teuber (Vize-Vorsitzender). 

Jahresversammlung

Kolping – „nicht im Geringsten langweilig“

Knapp 11 000 Euro hat die Kolpingfamilie im Jahr 2016 erwirtschaftet und an gemeinnützige Projekte und sozial Schwache weitergeben. „Kolping – nicht im Geringsten langweilig“, umschrieb Vorsitzender Siegfried Lorz in der Jahresversammlung die geleistete Arbeit des Ortsvereins im vergangenen Jahr.

Geretsried – Ein besonderer Punkt in der Versammlung war die neue Satzung, die in zahlreichen Sitzungen erarbeitet wurde. „Die Satzung ist die Rechtsgrundlage für einen sozialen, gemeinnützigen Verein wie Kolping“, berichtete der Vorsitzende. Gerade in Geretsried steht laut Lorz das „soziale Tun“ im Fokus. Der Vorstand hat es sich deshalb zum Ziel gesetzt, ein soziales Netzwerk in der Stadt aufzubauen, um dadurch Menschen zu erreichen, die aufgrund Krankheit, Arbeitslosigkeit oder familiärer Probleme in finanzielle Not geraten sind. Das sind Menschen, „die Hilfe brauchen, aber diese nicht einfordern oder bekommen“. Oft geht es dabei nicht um große Summen, sondern vielmehr um kleine Beträge – Fälle, in denen der Sozialstaat mit seinen Programmen nicht immer greift. „Es ist nicht selbstverständlich, dass jedes Kind Regenbekleidung hat, oder bei einem Ausflug dabei ist“, berichtete der Vorsitzende.

Lokal und international Gutes bewirken

Nicht nur lokal, sondern auch international konnte der Verein Gutes bewirken. Das „Uganda-Projekt“, das Mitglieder der Kolpingfamilie 1980 ins Leben riefen, kann mit einer Spende in Höhe von 5000 Euro weiter unterstützt werden. Das Geld fließt in die Gehälter von Lehrern in der Handwerkerschule, Renovierungen und Neuanschaffungen. Das Projekt in Afrika soll auch in diesem Jahr wieder unterstützt werden. Weitere Hilfsprojekte sind die Förderung der Arbeit in einem Kinderdorf in Argentinien und die Unterstützung der Erdbebenhilfe in Ecuador.

Fastenessen im März

Auch für dieses Jahr hat sich die Geretsrieder Kolpingfamilie wieder einiges vorgenommen. Am 12. und 19. März werden Fastenessen in der Stadtkirche angeboten. Die diesjährige Altkleider- und Altpapiersammlung findet am Samstag, 1. April, statt. Das komplette Programm liegt in den beiden katholischen Pfarrämtern Heilige Familie und Maria Hilf aus und kann auch bei der Kolpingfamilie angefordert werden.

Von Stefanie Hämmerl

Infos im Internet:

www.kolping-geretsried.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geheimnisvoller Straßenstrich in Wolfratshausen
Der weiße Strich war mehrere Kilometer lang. Er begann in Wolfratshausen und endet in der Gemeinde Münsing. Die Polizei ermittelt aber nicht, sondern drückt die Augen zu.
Geheimnisvoller Straßenstrich in Wolfratshausen
Mehr Rampen und Flutlicht: Waldramer Skateplatz soll größer werden
Gute Nachrichten für Skatefans: Der Platz in Waldram wird größer. Der Bauausschuss unterstützt das Vorhaben der Roll Active Initiative. 
Mehr Rampen und Flutlicht: Waldramer Skateplatz soll größer werden
Gewerkschaft kritisiert „Mindestlohn-Prellerei“ im Landkreis
Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss und Gaststätten geht davon aus, dass im Landkreis einige Unternehmen den Beschäftigten weniger als den Mindestlohn zahlen. Außerdem …
Gewerkschaft kritisiert „Mindestlohn-Prellerei“ im Landkreis
Seit 50 Jahren Bäcker mit Leib und Seele: Anton Schmid verrät sein Geheimnis
Anton Schmid, Seniorchef der Geretsrieder Bäckerei Schmid-Bäck‘, lebt und liebt seinen Beruf – seit über 50 Jahren. Die Zukunft seines Handwerks bereitet ihm Sorge, doch …
Seit 50 Jahren Bäcker mit Leib und Seele: Anton Schmid verrät sein Geheimnis

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.