BMW rauscht in die roten Zahlen - Verlust schlimmer als befürchtet

BMW rauscht in die roten Zahlen - Verlust schlimmer als befürchtet
Passt zum Thema Kinderarbeit, dem sich der der Historische Verein widmet: Das Foto mit dem Titel „Dorfner Hüterbubn“ ist um 1920 entstanden. red-Foto: Christa Weber/Schweiger

Kinderarbeit, Handwerks-Streifzug und historische Revue

Wolfratshausen - Das aktuelle Programm des Historischen Vereins ist da. Was Geschichtsinteressierte 2011 erwartet, schildern Vorsitzende Sybille Kraft und Stellvertreter Bernhard Reisner.

Nachdem die Präsentation des aktuellen Buches „Amboss, Zwirn und Flößerhack“ in der Loisachhalle ein voller Erfolg war, wird erneut eine Großveranstaltung gewagt. Am 24. September steht ab 19.30 Uhr die historische Revue „Vor 50 Jahren: Wolfratshausen wird Stadt“ auf dem Programm. Das Konzept des Abends soll dem der Buchvorstellung ähneln. „Es wird Interviews mit Zeitzeugen geben, eine Big Band ist organisiert, ebenso eine Tanzgruppe, Überraschungsgäste, und Claus Steigenberger stellt die Entwicklung der Stadt aus kabarettistischer Sicht dar“, sagte Reisner, der wie Kollegin Krafft wieder mit einer „rappelvollen Loisachhalle“ rechnet. Um Chaos an der Abendkasse zu vermeiden, gibt es einen Vorverkauf. Der startet am 1. Juni. Karten für zehn Euro gibt’s im Rathaus, oder im Internet über www.muenchenticket.de.

Wegen des großen Buch-Erfolges gibt es auch eine Veranstaltung, die das Handwerker-Thema noch einmal aufgreift. Am 15. Oktober startet eine „Historische und kulinarische Rundreise mit Werkstattbesichtigungen“. Sechs der 30 in dem Buch porträtierten Betriebe werden besichtigt. Von der Angermühle und der Säcklerei Fröstl in Egling geht es zur Metzgerei Großmann und zur Bäckerei Wagner nach Münsing. Es folgen die Instrumentenfirma Meinl in Geretried sowie die Schnapsbrennerei Schwaiger in Königsdorf.

Los geht es am 15. Februar ab 19 Uhr. „Arbeit ist kein Kinderspiel! Kinderarbeit - Damals und heute“ heißt die Ausstellung, die Kirsten Jörgensen sowie die Vorsitzende Krafft zusammengestellt haben. Präsentiert wird sie in der Aula der Realschule Wolfratshausen. Das Rahmenprogramm der Ausstellungs-Eröffnung gestalten die Schüler mit Vorträgen, szenischen Collagen und Musik. Am 15. März wird die Ausstellung ab 19 Uhr in der Aula der Grundschule Icking eröffnet.

Im Zusammenhang mit dem Thema „Kinderarbeit“ steht auch die Präsentation des Films „Schwabenkinder“ am 23. Februar ab 19 Uhr. Dafür hat der Historische Verein erstmals das Kino Wolfratshausen gemietet. Regisseur Jo Baier wird von seinen Recherche- und Dreharbeiten berichten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hochwasser im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen: Sylvenstein-Wasserspiegel steigt um über fünf Meter
Die ergiebigen Niederschläge seit Sonntag halten die Feuerwehren im Landkreis auf Trab. Ein Einsatzschwerpunkt ist die Gemeinde Bad Heilbrunn.
Hochwasser im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen: Sylvenstein-Wasserspiegel steigt um über fünf Meter
Waldramer Künstler Gregor und Raphael Mayrhofer bringen Publikum im Hinterhalt zum Staunen
Eine spannende und rasante Inszenierung gab es kürzlich für die Besucher im Hinterhalt: Die Brüder Raphael und Gregor Mayrhofer boten eine ungewöhnliche Show aus Musik, …
Waldramer Künstler Gregor und Raphael Mayrhofer bringen Publikum im Hinterhalt zum Staunen
Vorbereitungen für Fluss-Festival 2021 laufen
Viele Veranstaltungen wurden in Wolfratshausen abgesagt. Am Fluss-Festival 2021 will die Kommune aber festhalten. Das Programm soll im September vorgestellt werden.
Vorbereitungen für Fluss-Festival 2021 laufen
36 Infizierte, keine Toten: Wie Iruma die Corona-Pandemie erlebt
Wolfratshausen pflegt seit 1987 eine Städtepartnerschaft mit Iruma. Wie geht es in Corona-Zeiten den Freunden in Japan Zwei Dolmetscher berichten aus ihrer Heimat.
36 Infizierte, keine Toten: Wie Iruma die Corona-Pandemie erlebt

Kommentare