Klagen über Schlafstörungen und Tinnitus

Wolfratshausen - Der neue Mobilfunk-Sendemast an der Straßenmeisterei ist seit kurzer Zeit in Betrieb. Schon gibt es Klagen über gesundheitliche Beeinträchtigungen.

Seit dem 21. August scheint der neue Mobilfunk-Sendemast an der Straßenmeisterei in Betrieb zu sein. „Seit diesem Datum messen wir dort Werte, die um einige 1000-fach höher liegen als zuvor“, erklärte der Vize-Vorsitzende der Bürgerinitiative (BI) zum Schutz vor Elektrosmog, Ernst Hölzl, jüngst beim Monatstreff.

Auch wenn der Sender jetzt im Betrieb sei, werde man weiter gegen den Mast vorgehen: „Wir setzen unsere Hoffnungen auf die zweite Reihe der Blutuntersuchungen in sechs Monaten und werden mit den Ergebnissen massiv an die Öffentlichkeit gehen“, kündigte BI-Sprecher Hans Schmidt an. Dabei soll das Blut von rund 70 Anwohnern, vor dem Bau des Masts freiwillig abgenommen, mit einer zweiten Blutprobe ein halbes Jahr nach der Inbetriebnahme verglichen und auf Veränderungen der Hormone Melatonin und Seratonin getestet werden.

In der Zwischenzeit will die BI mit Flyern alle Haushalte im Umkreis von 500 Metern der Sendeanlage auf die Problematik der Strahlung aufmerksam machen. Bereits Betroffene, die über Schlafstörungen und Tinnitus klagen, werden sich mit Briefen an die Betreiber O2 und E-Plus sowie an die Stadtverwaltung wenden. (cjk)

Auch interessant

Kommentare