Ist mal wieder im Gespräch: Ein Parkdeck auf dem Hatzplatz könnte die teils angespannte Parksituation entspannen. Foto: sabine hermsdorf

Koalition für das Hatzplatz-Parkdeck

Wolfratshausen - Es herrscht parteiübergreifend Einigkeit: Ein Parkdeck am Hatzplatz wäre sinnvoll und wünschenswert. Die CSU hat Bürgermeister Helmut Forster nun einen entsprechenden Antrag vorgelegt.

Neu entfacht worden ist das Thema, weil Parkplätze in Gefahr sind, sobald das Archiv am Loisachufer erweitert wird. „Die Wertstoffinsel müsste woanders hin, und etwa fünf Stellplätze würden wegfallen“, sagt Amtsleiter Dieter Lejko auf Anfrage.

Ob deswegen gleich „ein so großer Druck“ entstehe, dass man dringend ein Parkdeck bauen müsse, bezweifelt der Werbekreis-Vorsitzende Frederik Holthaus. Grundsätzlich begrüßt er aber jedes Bestreben, mehr Parkplätze in der Flößerstadt zu schaffen. „Ein Parkdeck am Hatzplatz sollte sich städtebaulich unbedingt an das Stadtbild anpassen und kein Fremdkörper sein“, sagt Holthaus, der den Hatzplatz als „guten zentralen Platz“ für ein Parkdeck bewertet. Ob es der best-mögliche wäre, wagt er nicht zu beurteilen. „Das ist ein komplexes Thema.“

Insgesamt sei die Diskussion um den Bau eines Parkdecks Schnaller zufolge „nichts Neues“. „Ein Dutzend Mal“ sei wohl schon darüber diskutiert worden. Auch einen privaten Investor habe es bereits gegeben. „Man kann wieder einen Versuch starten, einen zu finden.“ Doch würden Investoren nun mal stark darauf achten, dass sich ein solches Parkdeck auch finanziell rechne. Für den CSU-Ortsvorsitzenden Manfred Fleischer wäre ein Investor ein „Idealfall“.

(njd)

Auch interessant

Kommentare