+

Es gibt aber auch gute Nachrichten

Faulbrut ausgebrochen: Das ist der Sperrbezirk

Königsdorf – Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) hat den Verdacht bestätigt, dass im Bereich Höfen in Königsdorf eine Faulbrut ausgebrochen ist.

Im Umkreis von einem Kilometer rund um den befallenen Bienen-Bestand wurde laut Mitteilung des Landratsamts eine amtliche Sperre ausgesprochen. Die Bienenhalter in dieser Region wurden verständigt. Sie müssten damit rechnen, kontrolliert zu werden.

Um zu vermeiden, dass sich die Faulbrut ausbreitet, müssen aufgelassene Bienenhaltungen dem Veterinäramt gemeldet werden. Außerdem sollen Gefäße, in denen sich Honig befand, gut ausgewaschen werden, da Honig aus anderen Ländern oftmals mit Faulbrutsporen kontaminiert ist. Dieser ist zwar für Menschen ungefährlich, doch über die Wertstoffhöfe können hiesige Bienenbestände angesteckt werden.

Es gibt aber auch eine gute Nachricht: Alle anderen Sperrbezirke im Landkreis – in Geretsried und Ascholding – konnten aufgehoben werden, da die Nachproben negativ verliefen.

red

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Flößerfilm schwimmt auf Erfolgswelle
Den Stein ins Rollen brachte Gabriele Rüth, Vorsitzende des Vereins Flößerstraße. Zunächst war der Drehbuchautor und Regisseur Walter Steffen von ihrer Idee, einen …
Flößerfilm schwimmt auf Erfolgswelle
Dietramszell feiert ohne Ende
1200 Jahre: So lange gibt es Steingau und Erlach schon. Das ist ein guter Grund, um in Dietramszell nach dem Gaufest weiterzufeiern. 
Dietramszell feiert ohne Ende
Landkreis verbietet Bootfahren auf der Isar
Das Landratsamt hat eine Allgemeinverfügung erlassen, die das Bootfahren auf der Isar ab Samstag bis auf Weiteres verbietet. Es besteht Lebensgefahr.
Landkreis verbietet Bootfahren auf der Isar
Iloga: Drei Viertel der Standflächen sind schon vergeben
 Bis zur Eröffnung der Isar-Loisach-Gewerbeausstellung, kurz Iloga, im April nächsten Jahres fließt noch reichlich Wasser die Loisach hinunter. Doch Projektleiter …
Iloga: Drei Viertel der Standflächen sind schon vergeben

Kommentare