+
Milchstraße

Interview mit Dr. Leonard Burtscher

Interview: Gibt es Leben im Universum?

  • schließen

Königsdorf – Die unendlichen Weiten des Weltalls faszinieren die Menschen seit jeher. Zahlreiche Science Fiction-Romane beschäftigen sich mit der Suche nach einer zweiten Erde. Der Astronom Dr. Leonard Burtscher beschäftigt sich ganz wissenschaftlich mit dem Thema.

Am Freitag, 28. Oktober, hält er um 20 Uhr einen Vortrag in der Isartalsternwarte in Königsdorf. Der Titel: „Gibt es Leben im Universum?“

-Herr Burtscher, auf einem fremden Planeten andere Lebensformen zu finden: Ist das der Traum eines jeden Astronomen?

Dr. Leonard Burtscher, Astronom

Das ist natürlich das ultimative Ziel. Aber in den nächsten Jahrzehnten hofft die Wissenschaft erst einmal, das Spektrum einer Atmosphäre aufzunehmen. Daran können wir erkennen: Was ist das für ein Planet? Ist er ähnlich alt wie die Erde? Denn nur, wenn das Alter in etwa übereinstimmt, können wir auch davon ausgehen, dass sich dort Lebewesen in einem ähnlichen Entwicklungsstadium aufhalten.
 
-Was ist Ihr derzeitiges Projekt?
Ich werde demnächst an einem Instrument für das nächste Großteleskop mitbauen. Bislang haben die größten Teleskope einen Durchmesser von acht bis zehn Metern. Das neue, sogenannte „Extremely Large Telescope“ soll einen Durchmesser von 40 Metern haben. Mit Umhausung ist das so groß wie ein Fußballstadion. Ein Team, dem ich angehören werde, baut für dieses Instrument eine Kamera, um terrestrische, also erdähnliche, Planeten zu finden.

-Wie sind Sie zur Astronomie gekommen?

Die Astronomie hat mich immer schon interessiert. Glücklicherweise gab es am Gymnasium Penzberg die Schulsternwarte. So kam ich zum ersten Mal in Kontakt damit. Mein damaliger Physiklehrer hat diese Begeisterung gefördert. Mich reizt die Kombination Astronomie, Physik und auch die philosophische Komponente.

-Sie halten am Freitag einen Vortrag in Königsdorf. An welches Publikum richtet er sich?

An jeden, der Interesse hat. Man braucht dafür kein spezielles Vorwissen.

Das Gespräch führte Melina Staar

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Geh ma obi ins Kino
Das Wolfratshauser Kino öffnet seine Pforten wieder: Mit dem Dokumentarfilm „Fahr ma obi am Wasser“, der das uralte Handwerk der Flößerei auf Isar und Loisach zum Thema …
Geh ma obi ins Kino
Geretsrieder bei Arbeitsunfall schwer verletzt
Bei einem Arbeitsunfall hat sich ein 42-jähriger Geretsrieder schwer verletzt. Er musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Münchner Klinik gebracht werden.
Geretsrieder bei Arbeitsunfall schwer verletzt
Vermisster Rentner ist zurück
Ein glückliches Ende hat am Donnerstag eine Vermisstensuche in der Gegend um Waldram gefunden. Ein verwirrter Rentner (87) wurde gegen 2.15 Uhr zu Hause von einem …
Vermisster Rentner ist zurück
Weidacher Bad bleibt zu
Die Modernisierung kostet nach Expertenschätzung gut 2,5 Millionen Euro: Das ist viel Geld für das Weidacher Lehrschwimmbad in Weidach. Der Stadtrat muss über das …
Weidacher Bad bleibt zu

Kommentare