+
Petri Heil: Stolz präsentiert Leonie Hartmann (Mi.) gemeinsam mit ihrem Papa Hubert Hartmann (li.), Vize-Chef des Königsdorfer Fischereivereins, sowie Bürgermeister Anton Demmel (re.) den Fang des Tages. 

Ferienpassaktion 

Königsdorfer Bürgermeister zeigt Kindern, welche besondere Wirkung Angeln hat

  • vonPeter Herrmann
    schließen

Seit vielen Jahren geht der Königsdorfer Rathauschef in den Sommerferien mit Kindern angeln und verrät ihnen allerlei Tricks. Denn Angeln hat eine besondere Wirkung. 

Königsdorf – Anfang des Jahres gab Bürgermeister Anton Demmel seinen Wechsel von den Freien Wählern zur CSU bekannt. Nun freute sich der „Schwarze“ über den Fang eines Rotauges, den die zehnjährige Leonie Hartmann bei der Ferienpassaktion aus dem Fiechtner See fischte.

Seit vielen Jahren geht der Königsdorfer Rathauschef in den Sommerferien mit Kindern angeln und verrät ihnen allerlei Tricks. „Heuer waren die Voraussetzungen leider nicht optimal“, bedauerte Demmel. Eigentlich wollte er gemeinsam mit dem Vize-Vorsitzenden des Königsdorfer Fischereivereins, Hubert Hartmann, im Weiher neben dem Segelflugzentrum die Köder auswerfen. Aufgrund der anhaltenden Trockenheit sank der Wasserspiegel jedoch so stark, dass die Gruppe auf den Fiechtner See an der B11 ausweichen musste.

„Mit etwas Glück fängt man dort einen Hecht, Zander, Karpfen oder Forellen“, versprach Hartmann. Doch die Geduld der vier Buben und zwei Mädchen sollte auf eine harte Probe gestellt werden. Selbst der zwölfjährige Philipp Seifert, der sonst im Tölzer Fischereiverein angelt und mit einer professionellen Ausrüstung sowie zwei Gummistiefeln im Wasser stand, zog nach einigen Stunden ein nüchternes Fazit: „Ich habe schon bessere Tage erlebt.“

Lesen Sie auch: Polizei zeigt Ferienpass-Kindern: Dieser simple Eier-Trick kann Leben retten

Mehr Glück hatte Hartmanns Tochter Leonie. Die Zehnjährige zog kurz vor Ende der dreistündigen Veranstaltung ein Rotauge aus dem Wasser. Es sollte der einzige Fang des Tages bleiben. Nun galt es nur noch zu entscheiden, ob die Beute gegessen oder wieder ins Wasser entlassen werden sollte. Leonie entschied sich für Letzteres.

Bürgermeister Demmel freute sich über die Lernbereitschaft der Kinder und deren Geduld. Er habe es oft erlebt, dass sogar vermeintlich schwierige Schüler mit Aufmerksamkeitsproblemen beim Angeln zur Ruhe finden und konzentriert bei der Sache bleiben. Er selbst kann übrigens beim Fliegenfischen an der Isar am besten entspannen: „Da sind alle politischen und alltäglichen Probleme plötzlich ganz weit weg.“ ph

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare