+
Die Polizei musste in der Nacht auf Sonntag zum Bibisee ausrücken. 

Verbaler Streit am Bibisee eskaliert

Mann schleudert Wurfmesser zu Boden

  • schließen

Königsdorf - Ein verbaler Streit ist in der Nacht auf Sonntag am Bibisee derart eskaliert, dass die Polizei einschreiten musste. 

Laut Polizei saßen am Samstag gegen Mitternacht mehrere Erwachsene zusammen, als sich ein 32-jähriger, in Tadschikistan geborener Deutscher gegen den Willen der Gruppe dazugesellte. Nach einem kurzen Disput bezeichnete der 32-jährige die Gruppenmitglieder als „Nazis“ und drohte ihnen, „sie umbringen zu können“, berichtet ein Sprecher der Geretsrieder Polizei. Seine Drohung unterstrich der Mann, in dem er ein Wurfmesser auf den Boden vor der Gruppe schleuderte. Eine alarmierte Streife stellte das Messer sicher. Gegen den 32-Jährigen ergriff die Polizei nach eigenen Angaben „weiterführende Maßnahmen“, die sie nicht näher erläutern wollte. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Geothermie: Was ist was? So sieht der Bohrturm aus
Was ist was? Wir haben uns die Geothermie-Anlage der Enex Power Germany auf dem Hofgut Breitenbach bei Gelting einmal ganz genau angeschaut.
Geothermie: Was ist was? So sieht der Bohrturm aus
Trotz geringer Waldschäden ist Vorsicht geboten
Nach dem Unwetter am Wochenende machen die Förster im Landkreis Kassensturz - und sind erleichtert. Die Schäden im Wald sind überschaubar.
Trotz geringer Waldschäden ist Vorsicht geboten
Erste Bewerbungen für Wolfratshauser Sicherheitswacht
Noch vor dem Weihnachtsfest soll in Wolfratshausen eine Sicherheitswacht installiert sein. „Ein sportliches Ziel“, räumt Andreas Czerweny, Leiter der örtlichen …
Erste Bewerbungen für Wolfratshauser Sicherheitswacht
Wolfratshauser (76) radelt den Jakobsweg
6639 Kilometer in 61 Tagen: Diese Strecke hat Heinz Kuhn aus Wolfratshausen kürzlich zurückgelegt. Der 76-Jährige ist auf dem Jakobsweg von Wolfratshausen bis ans Kap …
Wolfratshauser (76) radelt den Jakobsweg

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion