+
Die Polizei prüft noch, ob es sich um eine Straftat handelt.

Am Rande einer Larp-Veranstaltung in der Jugendsiedlung

Königsdorfer stürzt über Stolperdraht

Königsdorf - In kriegerischer Absicht haben Rollenspieler einen Stolperdraht gespannt. Das wurde einem Königsdorfer zum Verhängnis.

Das hätte böse ausgehen können: Bei einem Spaziergang im Wald ist ein 69-jähriger Königsdorfer am Wochenende über einen gespannten Draht gestolpert und gestürzt. Der Mann wurde zum Glück nicht verletzt, verständigte aber die Polizei.

Zu dieser Zeit lief in der Jugendsiedlung Hochland ein so genanntes Live-Rollenspiel (www.illusion-larp.de). Dabei versetzten sich die Teilnehmer in die Zeit der Kelten und spielten die Schlacht um eine Festung durch. „Eine Gruppe von Teilnehmern“, so vermutet die Polizei, „spannte wohl in kriegerischer Absicht einen Draht über eine nahegelegene Forststraße, um verfeindete Clans ins Stolpern zu bringen.“ Das wurde dem Königsdorfer zum Verhängnis.

Ob eine Straftat vorliegt, wird noch geprüft. Die Entscheidung darüber liegt letztendlich bei der Staatsanwaltschaft in München.

sas

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

So war das zweite Begegnungsfest am Jugendzentrum
Zum zweiten Mal haben der Trägerverein Jugend- und Sozialarbeit und der Helferkreis Asyl am Sonntag zu einem interkulturellen Begegnungsfest ins Jugendzentrum Saftladen …
So war das zweite Begegnungsfest am Jugendzentrum
Ohne Führerschein: 75-Jähriger fährt betrunken zur Polizei
Mit über drei Promille fiel ein Wolfratshauser im Verkehr auf. Die Polizei beschlagnahmte Autoschlüssel und Führerschein, doch was der 75-Jährige dann tut, ist …
Ohne Führerschein: 75-Jähriger fährt betrunken zur Polizei
Bei diesem Kreisel drehen immer noch alle durch
Fidget Spinners verdrehen momentan alle den Kopf. Der Hype hat auch Wolfratshausen erwischt. Zwei kleine Experten erzählen und geben Tipps für coole Tricks.
Bei diesem Kreisel drehen immer noch alle durch
Bürgermeister verabschiedet Leiterin der Stadtbücherei
16 Jahre hat Andrea Poloczek die Stadtbücherei geleitet. Anfang Juli geht sie in den Ruhestand. Zu ihrem Abschied gab es ein großes Lob vom Bürgermeister.
Bürgermeister verabschiedet Leiterin der Stadtbücherei

Kommentare