+
Die Polizei prüft noch, ob es sich um eine Straftat handelt.

Am Rande einer Larp-Veranstaltung in der Jugendsiedlung

Königsdorfer stürzt über Stolperdraht

Königsdorf - In kriegerischer Absicht haben Rollenspieler einen Stolperdraht gespannt. Das wurde einem Königsdorfer zum Verhängnis.

Das hätte böse ausgehen können: Bei einem Spaziergang im Wald ist ein 69-jähriger Königsdorfer am Wochenende über einen gespannten Draht gestolpert und gestürzt. Der Mann wurde zum Glück nicht verletzt, verständigte aber die Polizei.

Zu dieser Zeit lief in der Jugendsiedlung Hochland ein so genanntes Live-Rollenspiel (www.illusion-larp.de). Dabei versetzten sich die Teilnehmer in die Zeit der Kelten und spielten die Schlacht um eine Festung durch. „Eine Gruppe von Teilnehmern“, so vermutet die Polizei, „spannte wohl in kriegerischer Absicht einen Draht über eine nahegelegene Forststraße, um verfeindete Clans ins Stolpern zu bringen.“ Das wurde dem Königsdorfer zum Verhängnis.

Ob eine Straftat vorliegt, wird noch geprüft. Die Entscheidung darüber liegt letztendlich bei der Staatsanwaltschaft in München.

sas

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wenn das Geld zum Kindsein fehlt
Jedes fünfte Kind in Deutschland lebt über mindestens fünf Jahre dauerhaft oder wiederkehrend in Armut. Es kann nicht aufwachsen wie Gleichaltrige. Das ist auch im …
Wenn das Geld zum Kindsein fehlt
Der Schlangenmann: Dieser Geretsrieder ist ein Reptilienexperte 
Der Geretsrieder Clemens Drieschner ist ein Reptilienexperte in der Region. Fundtiere landen meist bei ihm. Er erzählt von Härtefällen und dem Reptilienmarkt, der gerade …
Der Schlangenmann: Dieser Geretsrieder ist ein Reptilienexperte 
Tapfere Gegenwehr in Unterzahl
Bei ihrem 5:2-Heimsieg schlagen die  Geretsrieder River Rats die EHF Passau mit Glück und Geschick.
Tapfere Gegenwehr in Unterzahl
Weißer Ring und Polizei reichen sich die Hand
Der Weiße  Ring und die Polizei wollen bei der Opferhilfe intensiver zusammenarbeiten. Nun gab es einen Runden Tisch in Wolfratshausen.
Weißer Ring und Polizei reichen sich die Hand

Kommentare