+
Gemeinsam löschten die Feuerwehren der umliegenden Gemeinden und Städte das Feuer im Königsdorfer Moor.

Feuerwehren im Dauereinsatz

Buben lösen Flächenbrand aus

Bad Tölz-Wolfratshausen - 50.000 Euro Schaden sind am Sonntag bei mehreren Bränden entstanden. Im Königsdorfer Moor standen 10.000 Quadratmeter Wiese in Flammen. Zwei Buben haben das Feuer verursacht.

Rund 10 000 Quadratmeter Wiese sind am Sonntag im Königsdorfer Moor in Brand geraten. Das Gelände ist schwer zugänglich, einem Großaufgebot der Feuerwehren gelang es mit Unterstützung mehrerer Hubschrauber gegen Abend, die Flammen zu löschen. Der Sachschaden beträgt rund 30 000 Euro. Wie die Ermittlungen des Kriminaldauerdienstes in Weilheim ergaben, haben zwei Buben den Flächenbrand verursacht.

Um kurz nach 15.30 Uhr heulten am Sonntag im Nordlandkreis die Sirenen. Die Feuerwehren aus Geretsried, Wolfratshausen, Königsdorf, Dietramszell und Beuerberg rückten Minuten später aus ins Königsdorfer Moor. Weil die Arbeiten in dem schwer zugänglichen Gelände für die Einsatzkräfte nicht einfach waren, erhielten sie Unterstützung aus der Luft. Insgesamt drei Hubschrauber, davon zwei der Polizei, flogen ständig mit Wasserbehältern über das rund 10 000 Quadratmeter große Wiesengelände. Aufgefüllt wurden die Wassertanks der Helikopter am Bibisee, zudem pendelten Löschfahrzeuge zwischen dem See und dem Brandherd. Das Freizeitgelände Bibisee war aus diesen Gründen gesperrt.

Für die Feuerwehrkräfte war es kein leichter Einsatz. Das bestätigt Kreisbrandrat Karl Murböck: „Wir konnten mit unseren Löschfahrzeugen den Brandherd in dem sehr unwegsamen Gelände nicht erreichen.“ Deshalb war die Muskelkraft der Aktiven gefragt: „Wir mussten die Schlauchtrommeln zu Fuß an den Einsatzort schleppen“, berichtet Murböck.

Die Ermittlungen zur Brandursache übernahm der Kriminaldauerdienst in Weilheim. Die Beamten schätzen den entstandenen Sachschaden auf rund 30 000 Euro. „Ausgelöst wurde der Brand von zwei Kindern, die am Nachmittag im Moor mit offenem Feuer hantiert hatten“, berichtet Stefan Sonntag, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern. Nachdem die Wiese sich entzündet hatte, beichteten die Buben ihr folgenreiches Tun den Eltern – diese alarmierten sofort die Integrierte Rettungsleitstelle in Weilheim.

In den Großeinsatz in Königsdorf platzte gegen 17 Uhr die Meldung: In Baiernrain züngeln Flammen auf einer Wiese. Feuerwehrkräfte aus Baiernrain und Dietramszell eilten zum Einsatzort. Robert Schmid, Kommandant der Dietramszeller Wehr, berichtet: „Wir konnten dem Feuer recht schnell Herr werden.“ Laut Walter Siegmund, Leiter der Polizeiinspektion Geretsried, handelte es sich um die Reste eines Daxnfeuers. Wer es entzündet hat, müsse noch ermittelt werden, so Siegmund.

Auch in Geretsried musste die Feuerwehr ran. Dort brannte eine Bäckerei in der Schlesischen Straße.

Gegen 17.45 heulten in Geretsried erneut die Sirenen. Beim Schmid-Bäck’ an der Schlesischen Straße hatte sich in einem Personalraum ein Brand entwickelt. Das Feuer entstand laut Siegmund mutmaßlich an einem Elektrogerät, das längere Zeit nicht mehr betrieben wurde. „Die Ermittlungen dauern noch an.“ Die Feuerwehr hatte die Situation rasch im Griff, Personen wurden nicht verletzt. Der Sachschaden beträgt nach vorläufiger Schätzung der Polizei rund 20 000 Euro. Die Produktion war von dem Brand nicht betroffen. Am Montag blieb der Schmid-Bäck’-Laden an der Schlesischen Straße aufgrund von Reinigungsarbeiten zu. „Vermutlich ist der Verkauf die gesamte Woche geschlossen“, sagt Geschäftsführer Ludwig Schmid.

von D ominik Stallein

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zwei Geretsrieder (14) schlagen auf Senior ein
Wegen einer Körperverletzung ist die Geretsrieder Polizei derzeit auf der Suche nach Zeugen. Zwei jugendliche Geretsrieder haben auf einen 76-Jährigen eingeschlagen.
Zwei Geretsrieder (14) schlagen auf Senior ein
Tennisclub Geretsried macht sich fit für die Zukunft
Um auch zukünftig gut gerüstet zu sein, hat der Tennisclub in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses vorgefühlt, ob es möglich wäre, auf dem Spielgelände eine …
Tennisclub Geretsried macht sich fit für die Zukunft
Darum ist der Wolfratshauser SPD-Chef gegen die Sicherheitswacht
Der Stadtrat hat es beschlossen: Durch Wolfratshausen patrouilliert bald eine Sicherheitswacht. Ob sie wirklich nötig ist, darüber hat nun die Basis der Sozialdemokraten …
Darum ist der Wolfratshauser SPD-Chef gegen die Sicherheitswacht
S7-Verlängerung: Müller hadert mit Verzug
Die erste S-Bahn von Wolfratshausen nach Geretsried wird frühestens in der Adventszeit 2028 rollen. Eine Zeitschiene, die Geretsrieds Bürgermeister Michael Müller wenig …
S7-Verlängerung: Müller hadert mit Verzug

Kommentare