+
Freudige Gesichter: Eine positive Bilanz zog der Kinder- und Jugendförderverein Königsdorf in seiner Jahresversammlung im Gasthof zur Post. 

Kinder- und Jugendförderverein 

Viele Aktivitäten für Heranwachsende, aber wenig Platz

Seit 14 Jahren engagiert sich der Kinder- und Jugendförderverein erfolgreich in Königsdorf. In der Jahresversammlung zog der Vorsitzende Hanspeter Schön erneut ein positives Fazit.

Königsdorf Von der Mittagsbetreuung(MTB) über die Offene Ganztagsschule (OGS) und die Förderung der Jugendsozialarbeit an der Mittelschule bis zur Trägerschaft des Radlparks: Der 140 Mitglieder zählende Kinder- und Jugendförderverein kann zahlreiche Projekte vorweisen. Von diesen Projekten gab es in der Jahresversammlung im Gasthof Zur Post viel Gutes zu hören.

Wie die Leiterin der OGS und MTB, Marlies Woisetschläger, berichtete, sind in der Mittagsbetreuung aktuell 41 Kinder angemeldet. Es handelt sich dabei um ein Angebot für Kinder der ersten bis vierten Klasse. „Täglich kommen zwischen 22 bis 29 Kinder. 16 kommen jeden Tag“, erläuterte Woisetschläger. „Tendenz steigend.“

Räume werden beengt sein

Mit den neuen Anmeldezahlen sei zu erwarten, dass die 50-er Marke überstiegen werde. In jedem Fall werde man zur Betreuung der Hausaufgaben im kommenden Jahr zwei Räume benötigen. „Mit den beiden Mittagsbetreuungs-Räumen, die die Schule noch einmal für ein Jahr in Aussicht gestellt hat, werden wir schon eher beengt sein“, meinte die Leiterin. Ein großes Anliegen der Mittagsbetreuung sei, bei schlechtem Wetter und im Winter auch ab und zu die Turnhalle nützen können.

„In der OGS sind in diesem Schuljahr 24 Schüler der fünften bis achten Klasse angemeldet“, berichtete Woisetschläger weiter. Der Nachmittag gliedere sich in gemeinsames Mittagessen – geliefert von der Firma Stöger Automation –, Studierzeit und Freizeit mit diversen Angeboten und Projekten. Das aktuellste Projekt sei Bouldern in der Kletterhalle Bad Tölz.

Ansprechpartner stehen bereit

„Jeder kann, aber keiner muss“, so beschrieb Sozialpädagogin Claudia Bibinger die Jugendsozialarbeit (JaS) an der Mittelschule Königsdorf. Im vergangenen Jahr seien 25 Schüler in Beratung bei ihr gewesen. Es gehe dabei um Themen wie Freundschaft, Schwierigkeiten zu Hause oder Pubertätsprobleme, schilderte Bibinger. „Alles, was die Jugendlichen auf dem Herzen haben.“

Vorsitzender Hanspeter Schön teilte den Mitgliedern mit, dass derzeit im Rathaus der Raumbedarf der Kinderkrippe, der Kindertagesstätte, der Schule, der MTB und der OGS sowie der Offenen Jugendarbeit eruiert werde. Entsprechende Gespräche hätten bereits stattgefunden. Wie berichtet denkt die Gemeinde darüber nach, im Zuge der Sanierung der Schulturnhalle neue Räume zu schaffen. „Für uns sind zusammenhängende Räume für die MTB – drei Räume plus Hausaufgabenräume – sehr wichtig“, betonte der Vorsitzende. „Und wir sehen einen großen Bedarf für eine Mensa für alle.“

Schön gab noch einen allgemeinen Überblick über die zahlreichen Aktivitäten des Vereins. Dazu zählten etwa der Jungbürgerempfang im Rathaus, die Pflege des Kinderspielplatzes, die Mitwirkung bei dörflichen Veranstaltungen oder auch die regelmäßigen Beiträge im Gemeindeblatt. Erstmals plant der Verein im Sommer, vom 7. bis 9. Juli, eine Familienfreizeit. Reserviert wurde hierfür das Jugendlager in Breitort am Walchensee. „Es handelt sich nicht um eine betreute Kinderfreizeit, sondern um eine gemeinsam gestaltete Freizeit für Familien“, betonte Schön. Der positive Ausblick des Vorsitzenden: „Wir können wieder mit Zuversicht und großen Engagement ins nächste Vereinsjahr gehen.“

Infos im Internet:

www.jf-koenigsdorf.de

Yvonne Zuber

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bootfahrverbot auf der Isar aufgehoben
Boote dürfen die Isar wieder befahren. Das Landratsamt hat das Verbot nun auch im Nordlandkreis aufgehoben.
Bootfahrverbot auf der Isar aufgehoben
Geothermie: Was ist was? So sieht der Bohrturm aus
Was ist was? Wir haben uns die Geothermie-Anlage der Enex Power Germany auf dem Hofgut Breitenbach bei Gelting einmal ganz genau angeschaut.
Geothermie: Was ist was? So sieht der Bohrturm aus
Trotz geringer Waldschäden ist Vorsicht geboten
Nach dem Unwetter am Wochenende machen die Förster im Landkreis Kassensturz - und sind erleichtert. Die Schäden im Wald sind überschaubar.
Trotz geringer Waldschäden ist Vorsicht geboten
Erste Bewerbungen für Wolfratshauser Sicherheitswacht
Noch vor dem Weihnachtsfest soll in Wolfratshausen eine Sicherheitswacht installiert sein. „Ein sportliches Ziel“, räumt Andreas Czerweny, Leiter der örtlichen …
Erste Bewerbungen für Wolfratshauser Sicherheitswacht

Kommentare