+
Ein Herz für Königsdorf: Die Segelflieger laden die Bevölkerung wieder zu ihrem jährlichen Sommerfest ein.

Atemberaubende Figuren am Himmel

Am Wochenende: Fliegerfest am Königsdorfer Flugplatz

Königsdorf – Das jährliche Sommerfest der Königsdorfer Segelflieger steht wieder vor der Tür. Es findet am Samstag, 3., und Sonntag, 4. September statt. Voraussetzung ist, dass das Wetter mitspielt. Danach schaut es momentan aus. Bei Regen wird das Fest um eine Woche verschoben.

Auch heuer werden an beiden Tagen ab 10 Uhr bei Biergarten-Atmosphäre verschiedene Luftsportarten vorgeführt. Zu sehen gibt es Formationsflüge mit Segelflugzeugen, Hubschrauber, Oldtimer, Ultraleichtflugzeuge, Modellflieger und anderes mehr. Bei Besuchern besonders beliebt sind Kunstflugvorführungen. Nicht nur der ehemalige Deutsche Motorflug-Kunstflugmeister Sascha Odermann vom Segelflugzentrum wird sein Können mit dem Eigenbau Mü30 „Schlacro“ zeigen. Auch Wolfgang Schieck, der bereits mehrfach an der Segelkunstflug-Weltmeisterschaft teilgenommen hat, wird atemberaubende Figuren in den Himmel zeichnen.

Für alle Besucher, die ihre Heimat einmal von oben sehen wollen, gibt es die Gelegenheit, mit Motorflugzeugen, Segelflugzeugen, Motorseglern oder dem Hubschrauber mitzufliegen. Heuer gibt es außerdem die einmalige Chance, in dem größten einmotorigem Doppeldecker der Welt, einer Antonov AN 2, eine Runde über dem Oberland zu drehen. Wer in dem Flugzeug mit 1000 PS und 30 Liter Hubraum mitfliegen möchte, kann sich vorab unter an2@segelflugzentrum-koenigsdorf.de einen Flug reservieren.

Dazu werden seltene Oldtimer, verschiedene Segelflugzeuge, jede Menge Modellflugzeuge und Informationsmaterial über die breite Palette des Luftsports geboten. Mit etwas Glück gibt es Flüge mit zweisitzigen Segelflugzeugen zu gewinnen. Die kleinen Besucher werden mit Luftballons, Hüpfburg und Papierflieger-Wettbewerb sowie Geschicklichkeitsspielen unterhalten. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Der Eintritt ist wie immer frei. Kostenfreie Parkplätze stehen in ausreichender Zahl in unmittelbarer Nähe zu Verfügung. Am Samstagabend wird wieder das mittlerweile weit über die Landkreisgrenzen hinaus bekannte Brillant-Feuerwerk gezündet, musikalische Untermalung inklusive. Die Veranstalter empfehlen, früh anzureisen. Erfahrungsgemäß sind die Zufahrtswege ab 19 Uhr aufgrund des großen Andrangs überfüllt. In den vergangenen Jahren konnte der eine oder andere Besucher das Feuerwerk nur von der Straße aus verfolgen.

red

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erik Machowski ist Feuerwehrler fürs Leben
Die Geretsrieder Feuerwehr hat einen neuen ersten Kommandanten. Erik Machowski (40) ist seit 1. Mai im Amt und wie geschaffen für den Posten – die Feuerwehr ist sein …
Erik Machowski ist Feuerwehrler fürs Leben
Rathauschef hält am Drei-Jahres-Rhythmus fest
Die nächste Johanni-Floßprozession findet wie geplant erst wieder 2020 statt, bestätigt Klaus Heilinglechner. Auch einer Ertüchtigung der Floßrutsche am Kastenmühlwehr …
Rathauschef hält am Drei-Jahres-Rhythmus fest
„Waldram wird im Verkehr ersticken“
Der Bund Naturschutz kritisiert die beschlossene Bebauung der so genannten Coop-Wiese in Waldram. Der Stadtteil, in dem rund 4500 Menschen leben, werde „im Verkehr …
„Waldram wird im Verkehr ersticken“
Beeindruckt von der Flößer-Tradition
Die Johanni-Floßprozession auf der Loisach lockte am Samstagabend tausende Zuschauer an. Auf einem der drei Festflöße saß als Ehrengast Mauro Iacumin, Bürgermeister von …
Beeindruckt von der Flößer-Tradition

Kommentare