+
Ein Herz für Königsdorf: Die Segelflieger laden die Bevölkerung wieder zu ihrem jährlichen Sommerfest ein.

Atemberaubende Figuren am Himmel

Am Wochenende: Fliegerfest am Königsdorfer Flugplatz

Königsdorf – Das jährliche Sommerfest der Königsdorfer Segelflieger steht wieder vor der Tür. Es findet am Samstag, 3., und Sonntag, 4. September statt. Voraussetzung ist, dass das Wetter mitspielt. Danach schaut es momentan aus. Bei Regen wird das Fest um eine Woche verschoben.

Auch heuer werden an beiden Tagen ab 10 Uhr bei Biergarten-Atmosphäre verschiedene Luftsportarten vorgeführt. Zu sehen gibt es Formationsflüge mit Segelflugzeugen, Hubschrauber, Oldtimer, Ultraleichtflugzeuge, Modellflieger und anderes mehr. Bei Besuchern besonders beliebt sind Kunstflugvorführungen. Nicht nur der ehemalige Deutsche Motorflug-Kunstflugmeister Sascha Odermann vom Segelflugzentrum wird sein Können mit dem Eigenbau Mü30 „Schlacro“ zeigen. Auch Wolfgang Schieck, der bereits mehrfach an der Segelkunstflug-Weltmeisterschaft teilgenommen hat, wird atemberaubende Figuren in den Himmel zeichnen.

Für alle Besucher, die ihre Heimat einmal von oben sehen wollen, gibt es die Gelegenheit, mit Motorflugzeugen, Segelflugzeugen, Motorseglern oder dem Hubschrauber mitzufliegen. Heuer gibt es außerdem die einmalige Chance, in dem größten einmotorigem Doppeldecker der Welt, einer Antonov AN 2, eine Runde über dem Oberland zu drehen. Wer in dem Flugzeug mit 1000 PS und 30 Liter Hubraum mitfliegen möchte, kann sich vorab unter an2@segelflugzentrum-koenigsdorf.de einen Flug reservieren.

Dazu werden seltene Oldtimer, verschiedene Segelflugzeuge, jede Menge Modellflugzeuge und Informationsmaterial über die breite Palette des Luftsports geboten. Mit etwas Glück gibt es Flüge mit zweisitzigen Segelflugzeugen zu gewinnen. Die kleinen Besucher werden mit Luftballons, Hüpfburg und Papierflieger-Wettbewerb sowie Geschicklichkeitsspielen unterhalten. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Der Eintritt ist wie immer frei. Kostenfreie Parkplätze stehen in ausreichender Zahl in unmittelbarer Nähe zu Verfügung. Am Samstagabend wird wieder das mittlerweile weit über die Landkreisgrenzen hinaus bekannte Brillant-Feuerwerk gezündet, musikalische Untermalung inklusive. Die Veranstalter empfehlen, früh anzureisen. Erfahrungsgemäß sind die Zufahrtswege ab 19 Uhr aufgrund des großen Andrangs überfüllt. In den vergangenen Jahren konnte der eine oder andere Besucher das Feuerwerk nur von der Straße aus verfolgen.

red

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lärm am Gleis: Anwohner hoffen auf Schallschutz
Die Anwohner des Mühlpointwegs sind nicht nur wegen des ungesicherten Gleiszugangs in Habachtstellung. Sie beklagen auch, dass die Bahn in letzter Zeit die nötige …
Lärm am Gleis: Anwohner hoffen auf Schallschutz
Geretsriederin (32) betrügt weiter – zum sechsten Mal verurteilt
Nur ein halbes Jahr nachdem sie vorzeitig aus der Haft entlassen worden war, wurde eine Geretsriederin (32) erneut straffällig. Trotz zweifacher offener …
Geretsriederin (32) betrügt weiter – zum sechsten Mal verurteilt
Wird die Gleisstelle am Mühlpointweg bald gesichert? 
Mit dem hochroten Kopf von Grünen-Stadtrat Dr. Hans Schmidt endete die jüngste Stadtratssitzung. Der Anlass: Unter dem Tagesordnungspunkt „Bekanntgaben und Anfragen“ …
Wird die Gleisstelle am Mühlpointweg bald gesichert? 
TSV Hallenturnier: Fußball ohne Grenzen
Am Schluss entschied das Siebenmeterschießen: Beim Integrationale-Hallenturnier des TSV Wolfratshausen machten die Mannschaft der Stadt Wolfratshausen und das …
TSV Hallenturnier: Fußball ohne Grenzen

Kommentare