Körperverletzung statt Versöhnung

Geretsried - Statt sich zu versöhnen, haben sich drei junge Damen am Montagabend in einer Spielhalle in Geretsried geschlagen. Die Polizei vermutet Eifersucht als Motiv.

Eigentlich wollten sich die drei jungen Damen in einer Spielhalle am Breslauer Weg in Geretsried aussprechen. Doch statt zur Versöhnung kam es zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung. Dabei erlitten eine 18- und eine 17-jährige Geretsriederin sowie eine 18-Jährige aus dem Landkreis Ebersberg am Montagabend leichte Verletzungen im Gesicht und am Kopf. Vermutlich war noch eine vierte, bislang unbekannte Person an der Rauferei beteiligt. „Als Motiv dürfte Eifersucht in Frage kommen“, berichtet Walter Siegmund, der Leiter der Polizeiinspektion Geretsried. Die näheren Umstände des Vorfalls müssen noch ermittelt werden. Die drei Verletzten waren zum Tatzeitpunkt leicht bis mittelschwer alkoholisiert. (cce)

Auch interessant

Kommentare