+
Möbel Mahler in Wolfratshausen schließt.

Möbel Mahler schließt

"Unter Verdacht": Kommentar zum Aus von Möbel Mahler

Wolfratshausen - Mit der Schließung von Möbel Mahler verliert Wolfratshausen ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal. Die Sache mit XXXLutz hat einen faden Beigeschmack, kommentiert Redakteur Volker Ufertinger.

Update: Neben XXXLutz soll nun auch ein Media Markt in das Gebäude von Möbel Mahler einziehen. 

Die Stadt Wolfratshausen hat drei Alleinstellungsmerkmale. Hier wohnt Edmund Stoiber, hier fahren die Floße los – und hier ist Möbel Mahler daheim. Wenn jetzt bekannt wird, dass Möbel Mahler zum 31. Januar schließt, dann tut das weh.

Ein Kommentar von Volker Ufertinger, Redakteur des Isar-Loisachboten/Geretsrieder Merkur.

Es ist fast so, als würde Edmund Stoiber wegziehen oder die Flößerei eingestellt. Bis vor kurzem praktisch unvorstellbar. Und trotzdem wahr. Es gibt aber etwas weit Gravierenderes als solche möglichen Imageverluste. Das ist das Schicksal der 260 Mitarbeiter vor Ort, die kurzfristig ihren Job verlieren.

Dass XXXLutz das Haus gekauft hat, gibt kaum Grund zur Hoffnung. Zum einen ist es branchenweit bekannt, dass die Österreicher knallhart agieren. Zum anderen macht es stutzig, dass das Untenehmen nur die Immobilie erworben hat – und ansonsten alles erst mal irgendwie prüfen will. Der Verdacht der Gewerkschaft, dass hier das alteingesessene Personal durch neues (und billigeres) ersetzt werden soll, liegt nahe. Es ist gut,wenn Ver.di in Wolfratshausen ganz genau hinschaut.

Ein Kommentar von Volker Ufertinger

Die Reaktionen auf die Schließung von Möbel Mahler

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trickbetrüger bringen Rentnerin (84) um ihr Vermögen
Eine Rentnerin (84) aus Geretsried ist Opfer eines falschen Polizisten geworden. Sie übergab Unbekannten Bargeld und Schmuck im hohen fünfstelligen Bereich.
Trickbetrüger bringen Rentnerin (84) um ihr Vermögen
Kein Schnee – und trotzdem viel Arbeit
Bauhof-Mitarbeitern wird auch ohne Räumarbeiten nicht langweilig. Nun widmen Sie sich unter anderem der Baumpflege und Gehölzarbeiten. 
Kein Schnee – und trotzdem viel Arbeit
Diese Geltingerin ist erste Kreisbrandmeisterin im Landkreis
Frauen, sagt Sabrina Palik, sind bei der Feuerwehr nicht mehr in der Minderheit. Sie ist erste Kreisbrandmeisterin im Landkreis. Als Vorreiterin sieht sie sich aber …
Diese Geltingerin ist erste Kreisbrandmeisterin im Landkreis
Gewappnet gegen das Coronavirus: So reagieren Unternehmen, Kliniken und Betriebe im Landkreis
Nachdem sich im Kreis Starnberg ein Coronavirus-Verdacht bestätigte, reagieren auch Kliniken und Betreiber im Landkreis auf die gefährliche Krankheit aus China. 
Gewappnet gegen das Coronavirus: So reagieren Unternehmen, Kliniken und Betriebe im Landkreis

Kommentare