Kommunale Baugenossenschaft ?

Geretsried - Eine „kommunal gesteuerte Baugenossenschaft“ wäre für den CSU-Bürgermeisterkandidaten Michael Müller eine Alternative zu einem ökologischen Mietspiegel.

Müller sagte beim jüngsten CSU-Stammtisch, ein Mietspiegel, wie ihn SPD und Grüne vorgeschlagen hatten (wir berichteten), fixiere nur die Preise. Somit würden auch Vermieter günstiger Wohnungen in Versuchung kommen, ihre Mieten im Rahmen zu erhöhen - das hatte auch die Verwaltung im Stadtrat befürchtet (wir berichteten).

Vize-Bürgermeister Gerhard Meinl sagte, der Mietwohnungsbau müsse durch eine Änderung der Steuergesetze wieder interessanter gemacht werden. Müller gab zu bedenken, dass zu viel Wohnungsbau auch nicht wünschenswert sei, weil die Städte dadurch verdichtet würden. Eine Balance zu finden zwischen der Schaffung bezahlbaren Wohnraums und dem Erhalt von Geretsried als Stadt im Grünen werde die Herausforderung der Zukunft sein. (tal)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Starke Konkurrenz
In Eurasburg soll ein neuer, großer Supermarkt das Angebot verbessern. Nicht alle in der Gemeinde sind darüber glücklich.
Starke Konkurrenz
„Ein klares Nein, so leid es mir tut“
Landrat Josef Niedermaier sieht mittelfristig keine Zukunft für die Geburtshilfe-Abteilung in der Wolfratshauser Kreisklinik. Reaktionen von Politikern lassen nicht auf …
„Ein klares Nein, so leid es mir tut“
Hubert und Staller wieder auf Streife
Vor Beginn der neuen Staffel kommt das beliebte Polizisten-Duo mit einem kniffligen Mordfall ins Fernsehen.
Hubert und Staller wieder auf Streife
Von der Senioren-WG bis zur Sektkellerei
Historikerin Dr. Sybille Krafft drehte für ihre Filmreihe „Leben mit einem Denkmal“ auch in Geretsried.
Von der Senioren-WG bis zur Sektkellerei

Kommentare