+
Nichts geht mehr: Der Schmutzwasser-Kanal an der Pfaffenrieder Straße in Wolfratshausen muss dringend saniert werden. Deshalb bleibt der Kreisverkehr in den nächsten Wochen geschlossen. 

Kreisverkehr gesperrt

„Man muss mit den Staus leben“: Autofahrer brauchen Geduld

  • schließen

Wer in diesen Tagen mit dem Auto in Wolfratshausen unterwegs ist, der muss Geduld mitbringen. Der Untermarkt ist heute Vormittag wegen des „Grünen Markts“ gesperrt. Zugleich gibt es Bauarbeiten am Kreisverkehr an der Pfaffenrieder Straße. Das Gewerbegebiet ist deshalb vom Autobahnzubringer aus nicht zu erreichen. Polizei und Rettungsdienste stellen sich auf Staus ein – rechnen aber nicht mit größeren Problemen.

Wolfratshausen – „Der Schwachpunkt ist die Kreuzung vom Autobahnzubringer zur B 11“, sagt Polizeihauptkommissar Ingo Wagner. „Wer von der B11a nach links Richtung Ortsmitte abbiegen will, muss wohl mit den Staus leben.“ So wie am Donnerstagmittag, als der Stau zeitweise eine Länge von mehreren hundert Metern erreichte. „Aber dann hat sich die Lage wieder ganz gut beruhigt, und man ist innerhalb von drei Ampelphasen über die Kreuzung gekommen.“

Rettungsdienst bleibt gelassen 

Trotz der Probleme auf dem Autobahnzubringer bleibt Anton Gärner gelassen. Der Leiter des Rettungsdienstes verspricht: „Wenn wir an einen Ort hinkommen müssen, dann kommen wir hin. Notfalls zu Fuß.“ Staus in Wolfratshausen seien „nichts Neues“. Die Mitarbeiter des Rettungsdienstes seien ortskundig und wissen, wie sie Staus umfahren können und wo sie fahren müssen. Wenn die Zeit drängt, müssten die anderen Autofahrer eben zur Seite, so wie bei einer Rettungsgasse auf der Autobahn. „Das geht auf der B11a, weil die Straße dort breit genug ist“, sagt Wagner.

Kein Problem sieht Wagner darin, dass die Innenstadt wegen des Wochenmarkts am Freitagvormittag gesperrt ist: „Normalerweise läuft der Verkehr ganz gut über die Bahnhofstraße“, weiß der Polizist. „Der Wochenmarkt dürfte sich überhaupt nicht auswirken.“

Seiner Einschätzung nach dürfte sich die Lage am Wochenende noch weiter entspannen. Der Ausflugsverkehr nimmt zwar zu, dafür fällt der Berufsverkehr weg: „Der Ausflugsverkehr läuft eher in Nord-Süd-Richtung. Und diese Straßen laufen alle am Wolfratshauser Gewerbegebiet vorbei.“

Besserung erst ab 28. April

Vorerst dürfte sich an der an Werktagen etwas angespannten Verkehrssituation nichts ändern. Eine andere Ampelschaltung sei auf die Schnelle nicht zu realisieren, sagt Wagner. Eine deutliche Besserung ist erst nach dem 28. April in Sicht: Aller Voraussicht nach sind dann die Bauarbeiten am Kreisverkehr an der Pfaffenrieder Straße abgeschlossen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bauch, Beine, Po – So kommt man fit durch den Stadtwald
Es gibt keine Ausreden mehr, um sich vor ein bisschen Sport zu drücken: Vor zwei Wochen wurde der Bewegungsparcours im Stadtwald zwischen B 11 und …
Bauch, Beine, Po – So kommt man fit durch den Stadtwald
1200-Jahrfeier in Steingau und Erlach
Die Steingauer und Erlacher hatten Glück: Während am Freitagabend ein folgenschweres Unwetter über die Region hinwegzog, lachte am Sonntag die Sonne vom Himmel. Beste …
1200-Jahrfeier in Steingau und Erlach
Erstes Etappenziel erreicht
Ein erstes Etappenziel ist erreicht: Die Spartenverlegung im Stadtzentrum ist abgeschlossen. Was noch fehlt, ist der Straßenbau. 
Erstes Etappenziel erreicht
A95: Sieben Unfälle in acht Stunden
Sieben Verkehrsunfälle haben sich am Samstag zwischen 12 und 20 Uhr auf der Autobahn A95 ereignet. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Sachschaden beläuft sich …
A95: Sieben Unfälle in acht Stunden

Kommentare