Lethargie in Sachen Kultur

- Nach der 1000-Jahr-Feier tut sich ein Vakuum auf

GTEXT=VON SANDRA SEDLMAIER Wolfratshausen - Außer Fasching ist in Wolfratshausen derzeit nicht viel geboten. Nach der 1000-Jahr-Feier tut sich ein Kulturvakuum auf. Das wird wohl erst wieder gefüllt, wenn klar ist, wie die Loisachhalle künftig bewirtschaftet wird. Und das dauert noch.

Wer ins Theater will oder ein Konzert hören möchte, ist nun gezwungen, nach München zu fahren. Das Theaterabo der Loisachhalle ist seit Jahren abgelaufen. Lediglich der Konzertverein Isartal hält die regionale Fahne hoch und veranstaltet einige außergewöhnliche Konzerte im Jahr. Die jungen Leute, die früher in die Glashütte oder ins Abendblatt zu Konzerten gehen konnten, fahren jetzt in den Geltinger Hinterhalt oder ins Geretsrieder Sudhaus. In Wolfratshausen ist nicht mehr viel los.

Kulturreferatsleiter Wolfgang Mucha hört das Wort Kulturvakuum nicht gerne. "Es gibt schon einige Veranstaltungen", betont er, auch wenn deren Budget mit 100 000 Euro klein sei. Das Abonnement "Klassik Wolfratshausen" laufe weiter, das Starkbierfest werde es wieder geben und einen Kultursommer und einen Jugendkultursommer auch. "Da haben wir schon einige Ideen", sagt Mucha. "Zum Beispiel wollen wir die ,Monaco-Bagage` engagieren" - wenn die Bergwaldbühne rechtzeitig renoviert werde. Außerdem plant das Kulturamt zusammen mit der Landwirtschaftsschule und der Erzeugergemeinschaft "Tölzer Land" einen Löwenzahn-Frühling mit Kräutermarkt und Kräuterführungen.

"Von dem Löwenzahn-Frühling verspreche ich mir sehr viel", sagt Kulturreferent Peter Plößl. "Der könnte zu einer Institution werden." Er räumt ein, dass die Situation derzeit schwierig sei - nicht zuletzt wegen den Finanzen. "Wir bewegen uns auf kulturellem Sumpfgebiet", sagt er. "Wir haben im Kulturamt einen Umbruch. Firmen von außerhalb bieten uns an, die Kulturarbeit zu übernehmen, aber das wollen wir auch nicht. Und es bleibt die Frage: Welchen Part wird die Loisachhalle spielen?" Vor diesem Hintergrund "ist eine gewisse Lethargie auszumachen", stellt der CSU-Politiker fest.

Dennoch will Plößl nicht allzu schwarz malen: "Wir hatten gerade eine sehr schöne und umfangreiche 1000-Jahr-Feier mit vielen Veranstaltungen." Da könnte man schon erst einmal durchatmen und davon zehren. "Wir werden heuer mit Sicherheit kleinere Brötchen backen", meint der Kulturreferent. Das ist dem Kulturbudget anzusehen: Vor zwei Jahren gab die Stadt knapp 1,18 Millionen Euro für die Kultur aus, im Jubiläumsjahr waren es 1,26 Millionen Euro. In diesem Jahr stehen für die Kultur knapp 850 000 Euro zur Verfügung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hochwasser im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen: Bootfahren auf der Isar weiterhin bedrohlich
Die ergiebigen Niederschläge seit Sonntag halten die Feuerwehren im Landkreis auf Trab. Ein Einsatzschwerpunkt ist die Gemeinde Bad Heilbrunn.
Hochwasser im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen: Bootfahren auf der Isar weiterhin bedrohlich
Finger-Test geht nach Koks-Konsum in die Hose: Wolfratshauser steht vor Gericht
Mit Kokain und Alkohol im Blut setzte sich ein Wolfratshauser hinters Steuer seines Autos. Die Polizei zog ihn aus dem Verkehr, nun verurteilte das Amtsgericht den …
Finger-Test geht nach Koks-Konsum in die Hose: Wolfratshauser steht vor Gericht
Die „Gold-Rosi“ in Wolfratshausen: Hans Reiser erinnert sich an einen Besuch im Jahr 1976
Passend zum 70. Geburtstag von Rosi Mittermaier hat unsere Zeitung zurückgeblättert: 1976 stattete die Sport-Ikone der Loisachstadt einen Besuch ab. Sie schrieb sie …
Die „Gold-Rosi“ in Wolfratshausen: Hans Reiser erinnert sich an einen Besuch im Jahr 1976
Geretsried: Waldsommer ist endgültig abgesagt
Der Festplatz an der Jahnstraße bleibt leer. Die Stadt Geretsried hat den Waldsommer beziehungsweise seine abgespeckte Variante am Mittwoch abgesagt. Festwirt Christian …
Geretsried: Waldsommer ist endgültig abgesagt

Kommentare