Sabine Schwarzhuber Mai-Madl
+
Sabine Schwarzhuber hat wie Wahl zum Mai-Madl 2013 gewonnen.

Ab 1. Mai geht's los

Mai-Madl Sabine: Meine Tipps für Euch 

Bad-Tölz/Wolfratshausen - Am 1. Mai startet die Bewerbungsphase für die Wahl zum Mai-Madl 2014. Vorjahressiegerin Sabine Schwarzhuber gibt Tipps für alle Madln, die mitmachen wollen.

Es geht wieder los: Der Isar-Loisachbote/Geretsrieder Merkur und merkur-online.de suchen zusammen mit dem Wolfratshauser Trachtenmodengeschäft Fischer-Pflügl das „Mai-Madl 2014“. Im vergangenen Jahr setzte sich Sabine Schwarzhuber aus Dietramszell mit 1127 Stimmen und einer Wertung von 2,38 Sternen durch. Im Gespräch mit unserem Mitarbeiter Alessandro Capasso erzählt die 24-jährige Bankkauffrau, wie sie von ihrem Sieg erfahren hat, ob sie ihren Titel verteidigen will – und welche Tipps sie für die diesjährigen Bewerberinnen hat.

Sabine, wie haben Sie erfahren, dass Sie das „Mai-Madl 2013“ sind?

Die Burschen in meinem Trachtenverein haben die Nacht durchgemacht. In der Früh, um 5 Uhr, als die Zeitung gekommen ist, haben sie mich angerufen und mir zum Sieg gratuliert (lacht).

Waren Sie überrascht?

Total! Ich hätte ich ja nie geglaubt, dass ich den ersten Platz belege. Ich habe nicht mit dem Ziel mitgemacht, unbedingt zu gewinnen. Ich wollte es ausprobieren.

Wurden Sie auf der Straße angesprochen?

Ja und meine Eltern. Mein Papa hat ein Reifengeschäft. Da kommen ständig Kunden, die sagen: „Hey, ist das Deine Tochter in der Zeitung?“

Haben Sie Ihren Gutschein bei Fischer-Pflügl schon eingelöst?

Ja, gleich ein paar Tage drauf. Ich habe mir ein lila-grünes Dirndl ausgesucht. Ich hab’s gesehen – und das war’s.

Das wird sicher nicht Ihr einziges Dirndl sein?

Nein, ich habe noch mehr im Schrank hängen. Acht oder zehn sind’s bestimmt.

Das heißt, ein Mai-Madl braucht ein Dirndl?

Ja, auf jeden Fall. Das gehört dazu.

Welche Eigenschaften sollte ein Mai-Madl noch haben?

Positive Ausstrahlung, Freude am Frühling – und auf eine Maifeier sollte es natürlich auch gehen (lacht).

Wie sollten die Bewerbungsfotos aussehen?

Auf jeden Fall sollten sie in der schönen Natur entstanden sein.

Alle Fotos von Sabine Schwarzhuber

Alle Fotos von Sabine (23) aus Dietramszell

Gibt’s auch ein No-Go?

Jeder sollte selbst wissen, wie er sich präsentiert. Man sollte dazu stehen – und sein Dirndl nicht nur einmal im Jahr anhaben zum Oktoberfest, sondern das Gefühl leben.

Was verbinden Sie persönlich mit dem Mai?

Dirndl, Sonne, Frühling, Blumen, alles blüht. Und die erste Mass Bier, sag’ ich jetzt mal so als Bayer (lacht).

Was können Sie allen potenziellen Bewerberinnen sagen?

Es hat total viel Spaß gemacht. Jeder, der überlegt, teilzunehmen: Macht’s es!

Beim Voting zum Mai-Madl haben Sie 1127 Stimmen bekommen. Wie haben Sie das geschafft?

"Ein Mai-Madl braucht ein Dirndl", meint Sabine Schwarzhuber.

Ich habe alle motiviert und Werbung gemacht für mich. Ich habe rumerzählt, dass ich mitmache. Meine ganze Verwandschaft hat es natürlich weitergetragen. Hauptsächlich über Mundpropaganda. Aber auch übers Internet. Ich habe danach viele getroffen, die gesagt haben: „Hey, ich habe Dich gewählt.“

Wie haben Ihre Familie und Freunde auf Ihre Teilnahme reagiert?

Am Anfang waren sie skeptisch, aber dann positiv. Sie haben gesagt, das passt zu mir, weil ich auch privat oft im Dirndl rumlaufe.

Wollen Sie Ihren Titel heuer verteidigen?

Ich glaube nicht. Ich kann nur noch verlieren. Ich bin zufrieden mit meinem Titel und gebe ihn in Ehre an die diesjährige Siegerin weiter.

Standen Sie nach dem Mai-Madl nochmal vor der Kamera?

Nein, aber ich habe überlegt mich heuer für die Wahl zum Wiesn-Madl der tz zu bewerben.

Werden Sie die diesjährige Mai-Madl-Wahl verfolgen?

Ja, auf jeden Fall. Ich werde auch mitstimmen. Vielleicht ist ja auch das ein oder andere bekannte Gesicht dabei.

Mai-Madl 2013: Bilder aller Bewerberinnen

Mai-Madl 2013: Bilder aller Bewerberinnen

Bewerbungsfrist Mai-Madl: 1. bis 23. Mai 2014

Bewerbungen sind drei Wochen lang möglich, und zwar vom 1. Mai bis einschließlich Freitag, 23. Mai. Von Samstag, 24. Mai, bis einschließlich Samstag, 31. Mai, küren unsere Leser per Mausklick die Siegerin.

Folgende Gewinne warten auf die drei Erstplatzierten: Die Gewinnerin erhält einen Einkaufsgutschein über 500 Euro für das Trachtenmodengeschäft Fischer-Pflügl. Die Zweit- und Drittplatzierte erhalten je einen Fischer-Pflügl-Einkaufsgutschein über 250 Euro.

Voraussetzungen für die Teilnahme

Teilnehmen können alle Madl ab 16 Jahren. Voraussetzung ist, dass sie im Verbreitungsgebiet des Isar-Loisachboten/Geretsrieder Merkur wohnen, also irgendwo zwischen Schäftlarn im Norden und Königsdorf im Süden, zwischen Münsing im Westen und Egling im Osten. Selbstverständlich sind auch die 132 Teilnehmerinnen der Mai-Madl-Wahlen 2012 und 2013 dazu aufgerufen, ihr Glück heuer erneut zu versuchen. Auch die Siegerinnen Sabine Schwarzhuber und Kerstin Knott dürfen versuchen, erneut den Titel zu erringen.

So geht's

Ab Donnerstag, 1. Mai, steht das Anmeldeformular bei uns im Internet unter www.merkur.de/maimadl zur Verfügung. Dieses füllen Sie aus und hängen das schönste Foto bzw. die schönsten Fotos von Ihnen in Ihrem Lieblingsdirndl an. Dabei spielt es keine Rolle, wann und wo der Schnappschuss entstanden ist, ob auf einer Maifeier, dem Oktoberfest oder im Rahmen einer privaten Festivität. Sie können natürlich auch eine der kommenden Maifeiern nutzen, um sich von einer Freundin oder einem Freund für die Wahl des "Mai-Madl 2014" ins rechte Licht rücken zu lassen. Und: Bei einigen Feiern werden unsere Fotografen vor Ort sein, so dass sie sich gleich dort als Mai-Madl - professionelle Bewerbungsbilder gibt's gleich dazu - bewerben können.

Von Donnerstag, 1. Mai, bis Freitag, 23. Mai, können Sie sich in Internet unter www.merkur.de/maimadl bewerben.

Auch interessant

Kommentare