+
Hier geht die Party ab: Restlos ausverkauft war die Maisfeldparty der Ascholdinger Burschen am Samstag.

Polizeisprecher: „Alle waren sehr brav“

Maisfeldparty in Ascholding: Darum gingen um 22 Uhr die Türen zu

  • Carl-Christian Eick
    VonCarl-Christian Eick
    schließen

Die Maisfeldparty der Ascholdinger Burschen ist legendär. Am Samstagabend war es wieder soweit, das beschauliche Dorf wurde zum Mekka der Feierbiester.

Ascholding - Kurz nach 22 Uhr war am Samstagabend auf dem 3000 Quadratmeter großen Areal an der Feldstraße in Ascholding kein freier Fleck mehr zu finden. Zu diesem Zeitpunkt war die Kapazitätsgrenze erreicht, 4000 Besucher der Maisfeldparty feierten zu den Klängen der Djs Nello und Tobe. Rund 300 Nachtschwärmer, die noch um Einlass baten, hatten das Nachsehen – nichts ging mehr, Einlassstopp. Zum fünften Mal veranstalteten die Ascholdinger Burschen die mittlerweile legendäre Party mit Weißbier-Alm, Bierpong-Zelt, Shotbar und Hauptbühne mitten im Maisfeld. Gefeiert wurde bis in die frühen Morgenstunden – und zwar friedlich, wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Rosenheim am Sonntag auf Nachfrage berichtete. Sieht man von kleinen Schubsereien ab, „waren alle sehr brav“. cce

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare