+
Am Freitag stand plötzlich eine Hecke in Gartenberg in Flammen. Die Ursache war ziemlich kurios. 

Hunderte Euro Schaden

Mann fühlt sich von Hundekot gestört - und hat dann ganz schlechte Idee

Nachdem er sich von Hundekot auf dem Gehweg gestört fühlte, hatte ein 70-jähriger Geretsrieder eine Idee. Die sich allerdings als sehr schlecht erwies und für hunderte Euro Schaden sorgte.

Geretsried - Am Freitag gegen 17 Uhr versuchte laut Polizei ein 70-jähriger Geretsrieder im Ortsteil Gartenberg, den Hundekot auf dem Gehweg vor seinem Anwesen zu verbrennen. 

Der von den Hundehaltern nicht weggeräumte Kot war für den Geretsrieder offenbar eine Geruchsbelästigung.

Dieser wollte er mit einem Bunsenbrenner zu Leibe rücken. Dabei unterlief dem 70-Jährigen ein Lapsus - er setzte die eigene Hecke in Brand, sodass die Feuerwehr anrücken musste. 

Durch den Brand wurde zudem eine Straßenlaterne der Stadt Geretsried beschädigt. Der Sachschaden liegt laut Polizeiangaben bei rund 400 Euro. Der Geretsrieder muss sich nun unter anderem wegen fahrlässiger Brandstiftung verantworten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gemeinde übernimmt Akten des Gymnasiums
Icking - Die Geschichte des Rainer-Maria-Rilke-Gymnasiums soll aufbewahrt werden. Deshalb hat der Gemeinderat beschlossen, die Akten ins Gemeindearchiv zu integrieren. 
Gemeinde übernimmt Akten des Gymnasiums
Genossen stehen hinter der Surfwelle
Wolfratshausen - In der jüngsten Stadtratssitzung konnte man den Eindruck gewinnen, dass der SPD an der Surfwelle nicht sonderlich viel liegt. Im Stadtgespräch stellte …
Genossen stehen hinter der Surfwelle
Ehrenpreise made in Münsing
Der Ammerlander Ernst Grünwald ist ein gefragter Bildhauer. Manchmal fertigt er auch Ehrenpreise an. Diese hübschen, kleinen Auftragswerke haben schon die …
Ehrenpreise made in Münsing
Jugendrichter richtet letzte Warnung an Heranwachsenden
Ein treuer Gast vor Gericht ist ein 19-Jähriger aus Geretsried - sehr zum Missfallen des Richters. Der sprach nun eine letzte Warnung aus.
Jugendrichter richtet letzte Warnung an Heranwachsenden

Kommentare