Mehr Schüler, mehr Verkehrsprobleme?

Icking - Die Diskussion um die Schülerzahlen am Ickinger Gymnasium schlägt derzeit hohe Wellen. Auch im Ickinger Bauausschuss ging es um Schülerzahlen, diesmal am Günter-Stöhr-Gymnasium.

Das Gymnasium beantragt die Nutzungsänderung eines Verwaltungsgebäudes in Lehr- und Studienräume. Der Antrag war vom Bauausschuss bereits vor einem Jahr abgelehnt worden. Das Gremium hatte befürchtet, dass mit den neuen Räumen die Schülerzahlen ansteigen mit der Folge, dass die Nachbarschaft noch stärker als bisher mit parkenden Fahrzeugen und dem „Schüler-Anlieferungsverkehr“ belastet wird. „Im Bauantrag hat man die Schülerzahl mit 250 festgeschrieben“, so Bürgermeisterin Margit Menrad. „Der Gemeinde ist jedoch bekannt, dass an dem Gymnasium mindestens 300 Schüler unterrichtet werden.“

Das Landratsamt habe nun allerdings festgestellt, dass die beantragte Nutzungsänderung planungsrechtlich zulässig ist, „da sie der Festsetzung des Bebauungsplanes entspricht“. Die Schülerzahl sei nicht im Bebauungsplan festgeschrieben. „Man hat uns damals gesagt, dass man Schülerzahlen nicht im Bebauungsplan festschreiben kann“, ärgerte sich Menrad. „Wenn wir gewusst hätten, dass die Festlegungen in der Baugenehmigung nicht bindend sind, hätten wir vielleicht damals den Flächennutzungsplan nicht für das Gymnasium geändert. Die Schule behaupte zwar, dass es mit der Nutzungsänderung nicht zu einer Mehrung der Schülerzahlen komme. „Da fehlt uns aber inzwischen der Glaube“, sagte Menrad.

Der Bauausschuss hielt einstimmig an seiner Haltung von vor einem Jahr fest, auch wenn das Einvernehmen des Gremiums nun wohl vom Landratsamt ersetzt wird. Da bereits jetzt enorme Parkplatz- und Verkehrsprobleme bestehen, würde eine weitere Erhöhung der Schülerzahl zu einem großen Verkehrssicherheitsproblem führen. (yvi)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hochwasser im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen: Bootfahren auf der Isar weiterhin bedrohlich
Die ergiebigen Niederschläge seit Sonntag halten die Feuerwehren im Landkreis auf Trab. Ein Einsatzschwerpunkt ist die Gemeinde Bad Heilbrunn.
Hochwasser im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen: Bootfahren auf der Isar weiterhin bedrohlich
Finger-Test geht nach Koks-Konsum in die Hose: Wolfratshauser steht vor Gericht
Mit Kokain und Alkohol im Blut setzte sich ein Wolfratshauser hinters Steuer seines Autos. Die Polizei zog ihn aus dem Verkehr, nun verurteilte das Amtsgericht den …
Finger-Test geht nach Koks-Konsum in die Hose: Wolfratshauser steht vor Gericht
Die „Gold-Rosi“ in Wolfratshausen: Hans Reiser erinnert sich an einen Besuch im Jahr 1976
Passend zum 70. Geburtstag von Rosi Mittermaier hat unsere Zeitung zurückgeblättert: 1976 stattete die Sport-Ikone der Loisachstadt einen Besuch ab. Sie schrieb sie …
Die „Gold-Rosi“ in Wolfratshausen: Hans Reiser erinnert sich an einen Besuch im Jahr 1976
Geretsried: Waldsommer ist endgültig abgesagt
Der Festplatz an der Jahnstraße bleibt leer. Die Stadt Geretsried hat den Waldsommer beziehungsweise seine abgespeckte Variante am Mittwoch abgesagt. Festwirt Christian …
Geretsried: Waldsommer ist endgültig abgesagt

Kommentare