Am 5. Februar will der Gemeinderat entscheiden, wie die Bebauung südlich des Pallaufhofs aussehen soll. red

Mehrheit der Bürger befürwortet Mehrparteienhaus

Münsing - Wegen der Wohnbebauung am Pallaufhof nimmt sich der Gemeinderat Bedenkzeit.

Der Gemeinderat hat sich am Dienstag noch nicht endgültig für ein Modell für die Wohnbebauung am Pallaufhof entschieden, tendiert aber zum so genannten Rahmenplan II des Architekten Manfred Brennecke. Am 5. Februar soll ein Beschluss gefasst werden.

Wie berichtet plant Brennecke zwei langgezogene Baukörper mit mehreren Wohneinheiten auf dem Gelände südlich des alten Pallaufhofs. Der Rahmenplan I von Architekt Gerd Goergens sieht dagegen vorwiegend Einzel- und Doppelhäuser auf dem Grundstück vor. Die Bürger bevorzugen offensichtlich - wie Bürgermeister Michael Grasl - Plan II. Über zwei Monate hatten sie Zeit, sich schriftlich zu beiden Entwürfen zu äußern. 60 Münsinger machten von dieser Möglichkeit Gebrauch. 35 von ihnen (darunter ein Münchner und ein Bielefelder) signalisierten ein konkretes Kaufinteresse für eine der beiden Lösungen, 24 davon für die Brennecke-Variante. Für fünf käme eher die Goergens-Lösung in Frage. Von den nicht am Kauf interessierten Münsingern votierten 81 Prozent für Plan II, 14 Prozent hätten Verbesserungsvorschläge dazu und fünf Prozent sähen lieber Plan I verwirklicht. Auch die Nachbarn wurden von der Gemeinde befragt. Vier formulierten ihre Bedenken gegen Plan II mit dem vorgesehenen Groß-Carport. Sie sorgen sich vor allem um die Verkehrs- und Parkplatzsituation.

Obwohl das Votum der Bürger recht deutlich ausfiel, erbaten sich die Gemeinderäte Bedenkzeit angesichts der vielen ungeklärten Fragen. (tal)

Auch interessant

Kommentare