Mich laust der Affe: Wolfratshauser Kunstmeile eröffnet

Wolfratshausen - Stadt-Kunst-Fluss“: Das ist das Motto der dritten Wolfratshauser Kunstmeile, die am Samstag eröffnet worden ist.

62 Künstler stellen ihre Werke an 42 mit einem roten Punkt markierten öffentlichen Orten aus. An der alten Floßlände beispielsweise könnte die Neugierigen der Affe lausen: Dort gibt es Tierisches und Abstraktes vom Eurasburger Künstler Hans Kastler zu sehen. Die Dimension der Kunstmeile ist den Organisatoren mittlerweile über den Kopf gewachsen. Deswegen wird die imposante Ausstellung künftig nicht mehr jährlich, sondern im Wechsel mit dem Geretsrieder Kulturherbst stattfinden. Die zahlreichen Exponate sind noch bis zum 25. September zu bewundern. (red)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Hoch auf die Pfarrer Städele und Hofherr
Fast familiären Charakter hatte der Festtag zum 50- beziehungsweise 60-jährigen Priesterjubiläum der beiden Königsdorfer Karl Hofherr und Kaspar Städele. Erfreut …
Ein Hoch auf die Pfarrer Städele und Hofherr
Witzige Fragen und coole Irrwege: Das Tattenkofener Maislabyrinth im Test
Es darf auch heuer herumgeirrt, gerätselt und gespielt werden: Seit dem Wochenende hat das Maislabyrinth in Tattenkofen bei Ascholding wieder geöffnet. Neun …
Witzige Fragen und coole Irrwege: Das Tattenkofener Maislabyrinth im Test
Es gehört zu Stein wie Steckerleis zum Sommer: So schön war das 15. Stadtteilfest
Das Stadtteilfest gehört mittlerweile zu Stein wie Steckerleis zum Sommer. Zum 15. Mal fand die integrative, multikulturelle, generationenübergreifende Begegnung heuer …
Es gehört zu Stein wie Steckerleis zum Sommer: So schön war das 15. Stadtteilfest
Nichts für Zartbesaitete: Ickinger Laientheater zeigt schwieriges Stück
Kein leichtes Stück, das sich Regisseur Stefan Mayer-Voigt da für seine Truppe ausgesucht hat. Keine leichte Kost auch fürs Publikum, obwohl als Komödie deklariert. Mit …
Nichts für Zartbesaitete: Ickinger Laientheater zeigt schwieriges Stück

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.