+
Fleißige Handwerker: Montessori-Schüler renovieren derzeit ein Haus im Chiemgau.

Montessori-Schule

Stifte gegen Werkzeug getauscht

„Baustelle statt Klassenzimmer“ lautet derzeit das Motto der siebten und achten Klasse in der Montessori-Schule Dietramszell.

Dietramszell – Jeden Mittwoch und Donnerstag fahren sechs „Erdkinder“ und zwei Betreuer mit dem Bus nach Hainbach im Chiemgau, um dort ein denkmalgeschütztes Haus zu renovieren. Lehrer und Bauleiter Karl Ritter geht den Schülern und Schülerinnen beim Verputzen, Trockenlegen, An- und Umbauen zur Hand. Alte Kacheln, denkmalgeschützte Türen und eine Wendeltreppe stellen die jugendlichen Handwerker und ihre ehrenamtlichen Helfer vor viele Herausforderungen.

In zwei Monaten soll der Umbau fertig sein

Trotzdem sind alle Beteiligten optimistisch, den Umbau in zwei Monaten abschließen zu können. Danach sollen im Hainbacher „Erdkinderhaus“ jeweils etwa zehn Siebt- und Achtklässler vier bis sechs Wochen gemeinsam leben und lernen. Initiiert und finanziert wurde das Projekt vom Montessori-Förderverein Erdkinderplan. Ziel ist es, den Heranwachsenden den Selbstfindungsprozess in einer Gruppe zu ermöglichen und die sozialen Kompetenzen der Jugendlichen spielerisch und respektvoll zu fördern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wenn das Geld zum Kindsein fehlt
Jedes fünfte Kind in Deutschland lebt über mindestens fünf Jahre dauerhaft oder wiederkehrend in Armut. Es kann nicht aufwachsen wie Gleichaltrige. Das ist auch im …
Wenn das Geld zum Kindsein fehlt
Der Schlangenmann: Dieser Geretsrieder ist ein Reptilienexperte 
Der Geretsrieder Clemens Drieschner ist ein Reptilienexperte in der Region. Fundtiere landen meist bei ihm. Er erzählt von Härtefällen und dem Reptilienmarkt, der gerade …
Der Schlangenmann: Dieser Geretsrieder ist ein Reptilienexperte 
Tapfere Gegenwehr in Unterzahl
Bei ihrem 5:2-Heimsieg schlagen die  Geretsrieder River Rats die EHF Passau mit Glück und Geschick.
Tapfere Gegenwehr in Unterzahl
Weißer Ring und Polizei reichen sich die Hand
Der Weiße  Ring und die Polizei wollen bei der Opferhilfe intensiver zusammenarbeiten. Nun gab es einen Runden Tisch in Wolfratshausen.
Weißer Ring und Polizei reichen sich die Hand

Kommentare